Skip to Content

Trekking in Tibet mit Yaks, Zelten und Sauerstoff

Eine Reise nach Tibet klingt weniger abenteuerlich, seit bekannt wurde, dass jeder nicht-chinesische Besucher verschiedene Genehmigungen für verschiedene Orte in der Region einholen und von einem offiziellen Reiseführer begleitet werden muss.

Die Abhängigkeit von einem Reisebüro und das Festhalten an festen Reisepaketen wie der 4-tägigen Tour durch Lhasa oder der Everest Base Camp Tour ziehen die meisten unabhängigen Reisenden in andere Gebiete des Himalayas ab.

Lies auch: Die besten Trips für deinen Abenteuerurlaub.

Die Musik ändert sich jedoch, wenn du dich für ein Trekking in Tibet entscheidest. In diesem Fall bist du vielleicht sogar froh, wenn du einen Guide an deiner Seite hast.

Im Himalaya befinden sich die höchsten Gipfel der Welt. Die Landschaft und das Wetter sind extrem, aber im Sommer auf 5000 m Höhe auf dem tibetischen Plateau ist der Schnee geschmolzen und jeder kann ein paar Tage Trekking mit einem tibetischen Führer, ein paar Yaks und einem Yak-Mann genießen.

Trekking Tibet 001

Etwa eine Autostunde von Lhasa, der Kreisstadt der Autonomen Region Tibet in China, entfernt liegt das Ganden-Kloster, der Ausgangspunkt des Gandan-Samye-Treks.

Die Wanderung wird normalerweise in 3,5 Tagen abgeschlossen. Die extreme Höhe fordert den Körper der Abenteurer heraus, weshalb der Reiseleiter eine oder mehrere Sauerstoffflaschen mitbringt.

Selbst wenn du fit bist, fühlst du dich vielleicht erschöpft, hast Atemprobleme und bewegst dich nur sehr langsam. Und genau deshalb werden Yaks auf dieser Expedition dringend gebraucht: Sie tragen Rucksäcke und Campingausrüstung.

Der Ganden-Samye-Trek in Tibet folgt der traditionellen Pilgerroute zwischen zwei der ältesten buddhistischen Klöster der Welt.

Du wirst nichts anderes sehen als grüne Täler, Pferde, Kühe, Murmeltiere und Yaks, die während des Trekkings frei grasen.

Du triffst auf die Zelte der halbnomadischen tibetischen Hirten, die kaum ein paar Worte auf Englisch und Chinesisch sprechen, und hast die Möglichkeit, mit Hilfe deines tibetischen Führers etwas über ihr Leben zu erfahren.

Der Großteil der tibetischen Nomadenbevölkerung hat die Berge verlassen, um in einer Fabrik oder in großen Städten wie Lhasa oder Shigatse zu arbeiten. Das Leben der tibetischen Nomadenhirten dreht sich um Yaks.

Das Fell, das Fleisch, die Milch und der Käse des Yaks werden auf den Märkten verkauft. Die wichtigste Empfehlung, wenn du dein Trekking-Abenteuer in Tibet planst, ist, mit einem einheimischen Führer zu reisen, und mit einheimisch meine ich tibetisch.

Auch wenn Tibet seit den 1950er Jahren eine Provinz der Volksrepublik China ist, sind die Sprache und die Kultur ursprünglich und unverwechselbar. Es wäre ein Fehler, deinen Trek von einer nicht-tibetischen Agentur organisieren zu lassen.

Das Reisebüro stellt die gesamte Campingausrüstung zur Verfügung, einschließlich Kochgeschirr, Schlafsack, Erste-Hilfe-Set und Sauerstoff.

In den wärmsten Monaten im tibetischen Hochland gibt es immer noch kalte Abende und Nächte: Es ist notwendig, einen Pullover und eine Hose sowie gute Wanderschuhe mitzunehmen.

Für einen Alleinreisenden kostet eine dreieinhalbtägige Wanderung wie der Ganden-Samye-Trek rund 1.300 USD.

Geschrieben von Annalisa von Travel Connect Experience