Road Trip: Pamir Highway in Zentralasien

Von Tim Kroeger Juni 22, 2019 Abenteuer, Asien, Tadschikistan

This article may be sponsored or include a provided product or affiliate link. See footer and Affiliate Disclaimer for full details.

Der Pamir Highway ist eine der abenteuerlichsten Straßen der Welt. Die Straße führt über die Gebirgspässe Zentralasiens und verbindet die Städte Osch in Kirgisistan und Mazar i Sharif in Afghanistan.

Der Pamir Highway führt an hohen Gipfeln, windgepeitschten Tälern und isolierten Berggemeinden vorbei.

Der epische, grenzüberschreitende Roadtrip ist ein Bucket-List-Erlebnis für jeden Abenteuerliebhaber.

Die Strecke zwischen Osh und Khorog in Tadschikistan gehört zu den beliebtesten Pamir Highway-Reiserouten. Auf dem Weg kannst du Momentaufnahmen des Lebens auf der anderen Seite des Flusses, in Afghanistan beobachten.

Wenn du besonders abenteuerlustig bist, kannst du sogar die Grenze zum abgelegenen Wakhan-Korridor in Afghanistan überqueren.

Die meisten Reisenden, die den Pamir Highway befahren, buchen einen Fahrer für den Trip. Wenn dir das nicht abenteuerlich genug klingt, kannst du auch entweder per Anhalter fahren oder die Route mit dem Fahrrad angehen. Die Fahrt auf zwei Rädern über den Pamir Highway gilt als einer der abenteuerlichsten Radtouren.

Der Pamir Highway bietet einige der beeindruckendsten Landschaften der Welt. Von windgepeitschten Tälern über Mondlandschaften bis hin zu fruchtbaren Ebenen und verlassenen Festungen der Seidenstraße bietet ein Ausflug durch die Pamirs an jeder Kurve eine spektakuläre Aussicht.

In Kirgisistan ist die Landschaft geprägt von goldenen Tälern und mit Jurten gesprenkelten Weiden. In der Region Alay, im Süden Kirgisistans, ist der 23.000 Fuß hohe Gipfel Lenin, eines der Kronjuwelen des Roadtrips.

Das Peak Lenin Base Camp ist ein fantastischer Ort zum Wandern und um die atemberaubenden Aussichten auf die Berge zu genießen.

Jenseits der Grenze in Tadschikistan wird die Landschaft rauer und trostloser. Mondlandschaften sehen aus, als ob sie auf einen anderen Planeten gehören.

Wenn der Pamir Highway sich der afghanischen Grenze nähert, folgt er dem Panj Fluss bis zur Stadt Khorog. Unterwegs bietet die Straße einen Blick auf fruchtbare Ebenen und die zerklüfteten Berggipfel Afghanistans.

Aufgrund der Höhe und des rauen Klimas lässt sich der Pamir Highway am besten im Sommer oder Frühherbst erkunden, wenn die Temperaturen über dem Gefrierpunkt liegen und die Straße noch befahrbar ist.

Wer die Gegend in den Wintermonaten besucht, ist der Gefahr von schlechtem Wetter und Erdrutschen ausgesetzt. Selbst in den Sommermonaten kann das Wetter unvorhersehbar sein. Innerhalb weniger Stunden kann es zu starker Hitze, Schneefall, Hagel und Regen kommen!

Ein Roadtrip auf dem Pamir Highway ist kein Abenteuer für Reisende, die an luxuriöse Hotels oder gehobene Küche gewöhnt sind. Der Pamir Highway ist ein anspruchsvolles Ziel und touristische Einrichtungen sind rar.

Entlang des Highways sind Verpflegungs- und Unterbringungsmöglichkeiten bestenfalls rudimentär. Die meisten Unterkünfte bestehen aus einfachen, familiengeführten Gästehäusern mit gemeinsamem Schlafbereich und minimalen Hygienestandards.

Öffentliche Toiletten riechen so übel, dass selbst diejenigen mit stählernen Mägen sich in ihrer Gegenwart übel fühlen.

Der Pamir Highway ist nichts für unerfahrene Reisende oder diejenigen, die Komfort suchen.

Wenn du bereit bist, deine Komfortzone zu verlassen und dich potenziellen Hindernissen zu stellen (sei es in Form von Höhenkrankheit, Lebensmittelvergiftung, Unwetter oder Erdrutschen), dann wirst du mit einigen der robustesten und unberührtesten Landschaften auf der Erde berührt.

Geschrieben von Erika von Erika’s Travels, übersetzt von Tim

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Englisch

War dieser Artikel hilfreich? Dann vergiss nicht, ihn auf Pinterest zu speichern!

Hinterlasse einen Kommentar

Top
Loading...