Skip to Content

Trekking Annapurna Circuit Nepal in der Monsunzeit

Wenn es um Trekking in Nepal geht, geht es immer um mehr als nur um das Mount Everest Base Camp oder EBC.

Nach tagelanger Recherche während meines Freiwilligendienstes in Nepal, bei dem ich eine Grundschule unterrichtete, entschied ich mich für den Annapurna Circuit anstelle des EBC.

Lies auch: Die besten Abenteuerreisen & Trips.

Warum Annapurna Circuit?

Annapurna Circuit Nepal Trekking Snow Mountain Buddhist Religion Structure

Und dafür gibt es einige Gründe, aber die drei wichtigsten sind: Es ist billiger, ich kann selbst mit dem Bus fahren und es gibt weniger Menschenmassen.

Ich hatte keine Erfahrung mit mehrtägigen Trekkings, aber der Leichtsinn in mir sagte mir, dass ich trotz aller Widrigkeiten gehen sollte.

Wie hoch sind die Chancen? Als ich dort war, war gerade Monsunzeit. Es war die schlechteste Jahreszeit, um zu wandern, sagten sie.

Während der Monsunzeit sind die Regenfälle am stärksten, es ist überall schlammig, die Flüsse treten über die Ufer und die Autobahnen sind oft durch Erdrutsche eingestürzt.

Aber das Beste am Trekking in der Monsunzeit ist, dass es noch weniger Menschenmassen gibt.

Nach Verhandlungen könnte alles billiger sein; tatsächlich sind die meisten meiner Übernachtungen in Teehäusern im Annapurna Circuit kostenlos. Alles, was ich tun muss, ist im Teehaus zu Abend zu essen und zu frühstücken.

Wie ist es denn so?

Green Valley In Annapurna Circuit Trekking Nepal Mustang Region

Lass uns in die Bedingungen des Annapurna Circuit Treks während der Monsunzeit eintauchen. Es ist viel weniger gefährlich als das, was ich gehört habe. Dieser Weg befindet sich in der Regenschattenregion.

An den ersten 2 Tagen hat es stark geregnet, aber an den nächsten 12 Tagen gab es überhaupt keinen Regen. Selbst wenn das der Fall ist, passiert das immer nachts.

Wir mussten den “Fluss” in der Mitte des Weges durchqueren, der durch das Überlaufen des nahe gelegenen Flusses entstanden ist.

Dadurch wurden unsere Schuhe völlig durchnässt, aber wir mussten mit dem lächerlich schweren Schuhwerk weitermachen.

Ein weiterer Vorteil des Trekkings in der Monsunzeit ist, dass du dir keine Sorgen machen musst, dass alle Teehäuser voll sind und du nirgendwo übernachten kannst. Das passiert in der Hochsaison ziemlich oft.

Das heißt, du kannst dir aussuchen, in welchem Teehaus du übernachten möchtest.

Nach den ersten beiden Regentagen wird das Wetter so angenehm, dass du nicht anders kannst, als ab und zu anzuhalten, um die Landschaft und die Aussicht auf dich wirken zu lassen. Es gibt auch eine ganze Reihe von Wasserfällen.

Wenn du noch nie eine Hängebrücke überquert hast, ist der Annapurna Circuit ein großartiger Ort, um das zu tun!

Die Hängebrücke hängt mehr als 20 Meter über dem rauschenden Fluss und wird dir bei deinem ersten Versuch sicher einen Adrenalinstoß verpassen.

Thorong La Pass – der höchste Bergpass der Welt

Photo At Thorong La Pass Worlds Tallest Mountain Pass In Annapurna Circuit

Es dauerte 12 Tage, bis wir endlich den höchsten Bergpass der Welt, den Thorong La Pass, mit 5416 m erreichten. Wir machten halbnackte Fotos mit dem Brett, zusammen mit einigen Wanderern, die wir unterwegs trafen.

Nach dem Gipfel führt uns der Weg schnell mehr als 1.000 Meter hinunter in die nächste Stadt. Schließlich fuhren wir mit dem Bus von Jomsom nach Pokhara, wofür wir etwa 12 Stunden brauchten.

Eine unvergessliche Fahrt, aber kein perfektes Ende für die Reise, denn wir hätten es in 7 Stunden schaffen können, wenn alles glatt gegangen wäre.

Wenn du aber in der Monsunzeit wandern willst, solltest du beachten, dass Lumbini und der Chitwan-Nationalpark möglicherweise nicht zur Verfügung stehen, da es dort sehr oft zu Überschwemmungen kommt.

Geschrieben von Yen von Swing Abroad