Skip to Content

Serengeti National Park Safari

Unerschrockene Reisende, die die Natur und Schönheit Afrikas erleben wollen, sollten eine Safari im Serengeti-Nationalpark ganz oben auf ihre Liste setzen.

Sie werden mit vielen wertvollen Erinnerungen und hoffentlich vielen tollen Fotos nach Hause gehen!

Lies auch: Die besten Trips für deinen Abenteuer-Urlaub

Der Serengeti-Nationalpark befindet sich im äußersten Norden Tansanias. Sie ist der größte Teil des Serengeti-Ökosystems, das sich vom zentralen Tansania im Süden bis zum Maasai Mara Nationalreservat in Kenia erstreckt.

Der Name des Parks stammt von dem Maasai-Wort siringet, das “endlose Ebenen” oder “der Ort, an dem das Land ewig weitergeht” bedeutet.

Visit-Tanzania

Der Serengeti-Nationalpark ist immer ein wunderbarer und aufregender Ort für einen Besuch. Reisende, die eine Reise planen, werden jedoch feststellen, dass die Trockenzeit (von Juni bis Oktober) die beste Zeit ist, um eine Reise zu planen.

In dieser Zeit ist die Tierwelt am aktivsten und am reichhaltigsten. Es ist auch die Zeit, in der die meisten Tiere ihre Jungen zur Welt bringen, was immer wieder ein beeindruckender Anblick ist.

Am besten erreichen Besucher die Safari im Serengeti-Nationalpark mit einem Pendlerflugzeug. Die Reise ist eine Stunde oder weniger von Tansanias Hauptstadt Arusha oder einem der anderen abgelegenen Nationalparks Tansanias entfernt.

Auf diesen Flügen erleben die Passagiere atemberaubende Ausblicke auf die tansanische Landschaft, und die meisten Flüge führen sie über oder in die Nähe des Ngorongoro-Kraters.

In der Serengeti gibt es nur eine geringe Anzahl von festen Unterkünften. Die meisten Touristen übernachten in halbpermanenten Zeltlagern. Die Lager werden in der Hochsaison errichtet und am Ende der Saison wieder abgebaut.

Die Einzelzelte in diesen Camps sind in der Regel große Zelte mit 300 bis 400 Quadratmetern Innenfläche. Die Zelte haben in der Regel Holzplattformen, um eine bequeme und sichere Lauffläche im Zelt zu bieten. Die meisten haben auch fließendes Wasser, Toiletten mit Wasserspülung und Eimerduschen.

Wenn es darum geht, die besten Wildtierbeobachtungen in Afrika zu finden, ist die Serengeti wohl der beste Park Tansanias und wahrscheinlich einer der besten in ganz Ostafrika.

Abenteurer werden große Herden von Kaffernbüffeln sowie Elefanten, Giraffen und Zebras sehen. Huftiere wie Elenantilope, Topi, Impala, Gazelle und Dikdik sind weit verbreitet.

Best-Safari-In-Tanzania

Alle drei Großkatzen Afrikas sind auch in der Serengeti zu finden: Löwen, Geparden und Leoparden.

Es ist gar nicht so ungewöhnlich, dass Besucher einen Löwen oder Geparden sehen, der auf den Wegen durch den Park eine frische Beute verschlingt. Oft jagen und fressen diese Tiere paarweise – einer frisst einen Teil der frischen Beute, während der andere nach weiteren Raubtieren Ausschau hält, die sich einen Bissen von ihrer hart verdienten Mahlzeit abschneiden wollen.

Nach einer gewissen Zeit schalten die Jäger ab, damit beide auf ihre Kosten kommen können. Die Knochen und Sehnen eines frisch erlegten Tieres werden oft von Hyänen oder Geiern aufgefressen.

Eines der beeindruckendsten Erlebnisse in der Serengeti ist die Große Migration. Über zwei Millionen Gnus, Zebras und Gazellen ziehen von Juni bis Oktober in den Süden und kehren von Dezember bis März in den Norden zurück.

Sie folgen den alten Pfaden, die ihre Vorfahren seit Tausenden von Jahren benutzt haben.

Die wandernden Tiere sind beim Überqueren von Bächen und Flüssen am meisten gefährdet – sie können leicht von Nilpferden oder Krokodilen getötet werden, wenn sie sich in Sicherheit schwimmen.

Die Tiere versammeln sich am Ufer eines Flusses und schicken Späher aus, um nach den Raubtieren zu suchen, die sie so leicht erlegen könnten.

Serengeti-Tansania

Wenn das Signal zur Entwarnung ertönt – in der Regel das schrille Brüllen eines oder mehrerer Zebras – springen die Tiere schnell ins Wasser und schwimmen in einem kontinuierlichen Strom hinüber.

Sie kreuzen oft in mehreren Wellen, um die Zeit zu verkürzen, die die gesamte Herde im Wasser verbringt.

Auch für Vogelbeobachter gibt es im Serengeti-Nationalpark viel zu erleben. Sie werden feststellen, dass das Serengeti-Mara-Ökosystem über 500 verschiedene Vogelarten beherbergt, von denen die Hälfte nur im Serengeti-Nationalpark vorkommt.

Außerdem können sie fünf Vogelarten erleben, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Die Serengeti ist eines der wichtigsten Endemischen Vogelgebiete Afrikas – wichtige Lebensräume, die für den Vogelschutz vorgesehen sind.

Einige der häufigsten und bemerkenswertesten Arten, die in der Serengeti vorkommen, sind Fischers Unzertrennliche, der Graubrustspornvogel, die Kori-Trappe, der Rotschwanzweber und der Sekretärvogel.

Die Vogelbeobachtung in der Serengeti ist das ganze Jahr über gut, aber wegen der Zugvögel sind die Monate November bis April die beste Zeit für die Beobachtung. Vogelfotografen sollten ihre beste Ausrüstung und ihre längsten Objektive mitbringen!

Neben den Tieren bietet der Serengeti-Nationalpark erstaunliche Landschaften mit einer großen Vielfalt an Bäumen und Pflanzen und vielen sanften Hügeln.

Es ist einer der abgelegensten und unberührtesten Orte, die die meisten Touristen in ihrem Leben erleben werden. Das ist eine Erfahrung, die sich Abenteurer nicht entgehen lassen sollten!

Geschrieben von Jim von Travel Stories and Images