Skip to Content

Zahnimplantat Türkei – Hohe Qualität, niedrige Kosten

Zahnimplantat Türkei – Du möchtest schöne, gesunde Zähne, doch die Kosten dafür sind zu hoch? Hochwertige Zahnimplantate zu günstigen Preisen können auch in der Türkei eingesetzt werden. 

Zahnimplantate stellen eine optimale Möglichkeit dar, um einen oder gleich mehrere verlorene Zähne zu ersetzen.

Da Implantate aber auch eine kostspielige Angelegenheit sind, um Zähne zu ersetzen, solltest du über die Möglichkeit nachdenken, dein Zahnimplantat in der Türkei einsetzen zu lassen.

Besonders in Istanbul finden sich viele darauf spezialisierte Kliniken und Praxen. Nach der Behandlung kann niemand erkennen, dass der natürliche Zahn durch einen künstlichen ersetzt wurde. Und das Beste ist, dass ein Zahnimplantat ein ganzes Leben lang hält.

Zahnverlust ist keine Seltenheit und mit zunehmendem Alter steigen auch die Risiken dafür Zähne zu verlieren.

Parodontitis bzw. Parodontose ist eine der Hauptursachen für den Verlust von Zähnen. Und auch die Volkskrankheit Karies kann im fortgeschrittenen Stadium zu Zahnverlust führen. 

Lies auch:

Wenn du einen oder mehrere Zähne verloren hast, dann kann das Einsetzen eines Zahnimplantats in der Türkei für dich die Lösung sein, dein natürliches Lächeln zurück zu gewinnen und dabei auch noch Geld zu sparen.

Wie genau die Behandlung bei einer Zahnimplantation abläuft, ob ein Implantat für dich das Richtige ist und was ein Zahnimplantat in der Türkei kostet, wollen wir dir hier beantworten. 

Was genau ist ein Zahnimplantat?

Zahnimplantat Tuerkei

Mit Hilfe von Zahnimplantaten kann man Zähne, die zum Beispiel durch Erkrankungen wie Paradentose oder Karies entfernt werden mussten, ersetzen.

Beim Einsatz von Zahnimplantaten wird nicht bloß der sichtbare Teil eines Zahns ersetzt, sondern auch die Zahnwurzel.

Es handelt sich dabei um eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen implantiert wird. Solche Zahnimplantate werden enossale Implantate genannt. 

In der Regel bestehen Zahnimplantate aus drei Teilen. Der sogenannte Implantatkörper wird in den Kiefer eingesetzt, daran befestigt ist der Halsteil des künstlichen Zahnes und obendrauf wird die Krone aufgesetzt.

Damit die künstliche Zahnwurzel auch dort bleiben kann, wo sie eingesetzt wird und den tägliche Belastungen standhalten kann, besteht sie aus ganz speziellen Werkstoffen.

Durch das besondere Material stößt der Körper das Implantat nicht ab und verwächst nach einiger Zeit sogar mit dem Knochen. Wenn das passiert ist, ist der künstliche Zahn voll belastbar, genauso wie ein echter Zahn.

Zahnimplantate werden aus sogenannten Reintiatan oder Titan-Legierungen hergestellt, da diese sich aufgrund ihrer Beschaffenheit besonders gut eignen.

Auch im Bereich der Orthopädie wird dieses Metall für Prothesen verwendet.

Dabei gibt es eine Bandbreite an verschiedenen Implantatsystemen, die sich in ihren Formen ähneln, aber sich zum Beispiel in ihrem individuellen Design, ihrer Oberfläche und auch der Verbindung zwischen Implantatkörper und Zahnersatz unterscheiden.

Im Laufe der Jahre haben sich die zahnmedizinischen Möglichkeiten rund um Zahnimplantate stetig weiterentwickelt und verbessert, so dass es heutzutage möglich ist jeden Zahn, ob Backenzahn oder Schneidezahn, zu ersetzen.

Wer braucht ein Zahnimplantat? 

Zahnverlust ist nicht einfach nur ein ästhetisches Problem, sondern ein medizinisches. 

Auf lange Dauer hat der Verlust von Zähnen nämlich weitere gesundheitliche Folgen.

Die Zähne haben zwar die primäre Funktion unsere Nahrung zu zerkleinern, aber sie dienen auch dazu dem Kieferknochen Stabilität zu geben. 

Der Abbau des Kieferknochens ist eine Folge von Zahnverlust. Das Schlimme daran ist, dass der Kieferknochenabbau nach Verlust des Zahnes schnell voranschreitet.

Deshalb ist es dringend notwendig sich einer zahnmedizinischen Behandlung zu unterziehen. Mithilfe von Zahnimplantaten wird der Abbau des Kieferknochens verhindert.

Der Knochen bekommt durch das Implantat wieder Stabilität und er behält seine Form. 

Was sind die Voraussetzungen für ein Zahnimplantat?

Eine Grundvoraussetzung für das Einsetzen von Zahnimplantaten ist das Vorhandensein bzw. ein guter Zustand des Kieferknochens.

Aber auch wenn es schon zum Abbau des Kieferknochens gekommen ist, bedeutet dies nicht, dass kein Zahnimplantat mehr eingesetzt werden kann.

In solchen Fällen kann man durch Knochenaufbau die nötigen Voraussetzungen schaffen, um ein Zahnimplantat einzusetzen. Durch eine Röntgenaufnahme kann dein Arzt feststellen ob vor dem Eingriff ein Aufbau des Knochens notwendig sind.

Davon abgesehen sind grundsätzlich die meisten Menschen für den Einsatz eines Zahnimplantates geeignet.

Eine individuelle Beratung bei einem Zahnarzt wird dir hier weiterhelfen. Das besondere Material von Zahnimplantaten verhindert außerdem allergische Reaktionen.

Ablauf der Behandlung

Ganz zu Beginn der Behandlung mit einem Zahnimplantat stehen natürlich ein Beratungsgespräch und eine Voruntersuchung, damit ein individueller Behandlungsplan erstellt werden kann. Steht der Plan fest, kann außerdem auch ein Kostenplan erstellt werden. 

Bevor ein Zahnimplantat eingepflanzt werden kann muss der Arzt außerdem entscheiden, ob der Kieferknochen vor der Behandlung zuerst aufgebaut werden muss. Dies kann notwendig sein, wenn der Abbau des Knochens bereits fortgeschritten ist.  

Wenn der Behandlungsplan feststeht, können eventuelle Vorbehandlungen vorgenommen werden. Dazu zählen zum Beispiel die Beseitigung von Kariesschäden oder die Behandlung von Zahnfleischproblemen. 

Der Eingriff selbst dauert pro Implantat zwischen 15 und 30 Minuten. Je mehr Zahnimplantate eingesetzt werden, desto länger dauert natürlich der gesamte Eingriff.

Zuerst wird das Zahnfleisch geöffnet, dann wird die Bohrung für das Zahnimplantat vorgenommen. Anschließend wird das Implantat eingesetzt und die Wunde vernäht.

Damit es nicht zu Schmerzen nach Aufsetzen der Krone auf das Implantat kommt, muss das Implantat von Anfang an gut angepasst werden. 

Nach dem Eingriff beginnt die Einheilphase. Bei einem Zahnimplantat im Unterkiefer dauert es dann ca. 2 bis 4 Monate bis das Implantat im Knochen fest verwachsen ist. 

Vorteile eines Zahnimplantats

Zahnimplantate machen es möglich, dass Funktion und Aussehen der Zähne optimal wiederhergestellt werden können. Dabei ist es aber wichtig, dass die Behandlung frühzeitig erfolgt.

Denn wie bereits erwähnt kommt es durch fehlende Zähne zum Abbau des Kieferknochens. Je früher dieser Prozess gestoppt wird desto besser. Der Erhalt des Kieferknochens ist durch den Einsatz von Zahnimplantaten gegeben.

Durch Zahnimplantate kann zudem die natürliche Funktion des Gebisses wiederhergestellt werden. Nach dem Einsetzen von Zahnimplantaten hat der Patient außerdem seine natürliche Kaufähigkeit zurück.

Mit keiner anderen Form des Zahnersatzes, wie zum Beispiel Zahnprothesen, ist dies möglich.  

Da Zahnimplantate mit dem Kieferknochen verwachsen ist optimale Stabilität gegeben und die Zähne können nicht verrutschen.

Anderer Zahnersatz sitzt nicht fest im Kiefer und kann deshalb nicht die Stabilität und Belastbarkeit bieten, wie es ein natürlicher Zahn tut. Außerdem beeinträchtigt ein

Zahnimplantate sind also eine großartige Methode der Zahnmedizin, um Aussehen und Funktion des Gebisses sicherzustellen.

Der einzige Wehrmutstropfen sind natürlich die hohen Kosten für das Implantieren der künstlichen Zähne. Besonders in Deutschland muss man als Patient tief in die Tasche greifen.

Wer das nicht zahlen kann, der hat auch die Möglichkeit sich für das Einsetzen eines Zahnimplantates in der Türkei zu entscheiden.

FAQ Zahnimplantat

Ist eine Zahnimplantation schmerzhaft?

Während der Behandlung spürt der Patient nichts. Es wird entweder eine örtliche Betäubung vorgenommen oder man wird in einem Dämmerschlaf oder eine Vollnarkose versetzt.

Warum solltest du ein Zahnimplantat in der Türkei machen lassen?

Der Vorteil ein Zahnimplantat in der Türkei einsetzen zu lassen ist vor allem die Kostenersparnis. Im Gegensatz zu einer Behandlung in Deutschland die die Zahnimplantation in der Türkei kostengünstiger, der Qualitätsstandart ist dennoch hoch.

Was kostet ein Zahnimplantat in der Türkei?

Die genauen Kosten sind immer von der Art des Implantats und der genauen Behandlung abhängig. Sicher ist aber, dass die Kosten für ein Zahnimplantat in der Türkei deutlich niedriger sind als in Deutschland. Ein Implantat für 1800 Euro in Deutschland kostet in der Türkei etwa 500 Euro.