Skip to Content

Wie man Neu-Delhi, Indien, wie ein Einheimischer erkundet

Wie man Neu-Delhi, Indien, wie ein Einheimischer erkundet: Einheimische stellen ihre Stadt vor.

Im heutigen MYCITY-Interview stellt Sonal von “Drifter Planet” Neu-Delhi vor, wo sie seit 1999 lebt. Schick mir eine E-Mail, wenn du deine Stadt vorstellen möchtest.

NAME, Beruf

SONAL KWATRA PALADINI ist tagsüber in einem Unternehmen tätig und nachts ein Blogger.

Bitte stelle dich vor:

Ich bin ein Träumer, Backpacker, Hundeliebhaber, Abenteuerlustiger und im Herzen ein Hippie. Ich habe einen Blog namens “Drifter Planet” mit meinem Mann – Sandro Paladini, den ich auf einer Rucksacktour kennengelernt habe.

Meine Stadt:

Neu Delhi, Indien

Gräber Im Lodhi Garten
Gräber im Lodhi Garten

Mein Lieblingsort zum Essen in Neu-Delhi:

Es ist gar nicht so einfach, sich für ein Restaurant in Delhi zu entscheiden, denn die Stadt ist berühmt für ihr gutes Essen, also werde ich ein paar Lokale für verschiedene Küchen und Budgets auflisten:

Dilli Haat: Ich liebe Dilli Haat, das direkt neben der INA-Metrostation liegt. Dilli Haat ist ein Open-Air-Gelände, auf dem Gerichte und Kunsthandwerk aus ganz Indien angeboten werden.

Dieser Ort hat viele Möglichkeiten und bietet Mahlzeiten zu sehr erschwinglichen Preisen an – von INR 100 bis 200 Rupien pro Person.

Coast Café in Hauz Khas Village: Ich mag auch das Coast Café in Hauz Khas Village, in dem es leckere indische Meeresfrüchte-Currys gibt. Das kostet dich INR 200 bis 400 pro Person.

Sitaram Diwan Chand Chana Bhatura: Dieses kleine Restaurant befindet sich in einem überfüllten Paharganj-Markt. Hier wird nur eines verkauft – Chana Bhatura oder allgemein bekannt als “Chhole Bhature”.

Es ist ein leckeres vegetarisches Gericht aus Kichererbsen mit gebratenem indischem Brot. Eine Mahlzeit kostet hier nur INR 50 pro Person.

Big Chill Café: Besuche diesen Ort, wenn du von indischem Essen gelangweilt bist und richtig leckeres italienisches Essen und Desserts willst. Ich liebe die Ravioli und die Vier-Käse-Pizza hier. Eine Mahlzeit kostet hier zwischen INR 400 und INR 700 pro Person.

Die Jama Masjid in Alt-Delhi: Ein Besuch in Alt-Delhi ist ein Erlebnis für sich und bietet dir viele Fotomöglichkeiten. Bitte trage etwas, das den größten Teil deiner Haut bedeckt.

Karim’s und Al Jawahar sind zwei legendäre Restaurants in dieser Gegend, die für ihre Fleischcurrys bekannt sind. Mein Lieblingsessen hier ist jedoch das Street Food: Kebabs und mehr.

Rindfleischspieße Vor Old Delhis Jama Masjid Area.
Rindfleischspieße vor der Jama Masjid in Alt-Delhi.

Ein typisches Gericht aus Neu-Delhi:

Butterhähnchen mit Naan. Butterhuhn ist ein typisches Abendessen in Delhi. Es ist eine Art Hähnchencurry mit Hähnchen-Tikka-Stückchen in einem dicken Curry auf Tomaten- und Butterbasis.

Ich empfehle dir, es mit Knoblauch-Naan zu essen. Naan ist ein weiches indisches Brot. Für Vegetarier empfehle ich Daal Makhani oder Kadai Paneer mit Knoblauch-Naan.

Daal Makhani ist ein Linsencurry, und Kadai Paneer ist hausgemachter Hüttenkäse (Paneer) mit einer dicken Soße aus Zwiebeln, Tomaten und Paprika.

Meine Lieblingsbar in Neu-Delhi:

Hauz Khas Social in Hauz Khas Village oder Monkey Bar in Vasant Kunj.

Hirschpark Und Seeblick Vom Dorf Hauz Khas
Hirschpark und Seeblick vom Dorf Hauz Khas.

Wie sieht es mit dem Nachtleben in Neu-Delhi aus?

In Delhi gibt es eine Kultur des “frühen Nachtlebens”, denn die meisten Bars dürfen nach 12:30 Uhr nicht mehr geöffnet sein. Ich empfehle dir aber, das Dorf Hauz Khas für eine Kneipentour zu besuchen.

Hauz Khas Village ist ein Gebiet, das sich neben der U-Bahn-Station Hauz Khas befindet. Die Kulisse besteht aus vielen historischen Gräbern aus der Mogulzeit, was diesen Ort optisch ansprechend macht.

Du kannst auch ein paar interessante Bars in Khan Market, Connaught Place, Vasant Kunj und Cyber Hub besuchen. Sie sind alle leicht mit der Delhi Metro zu erreichen.

Dinge, die du in Neu-Delhi kostenlos tun kannst:

Ein Besuch im Lodhi Garden am frühen Abend (ein Muss), eine nächtliche Fahrt um das India Gate, Qawwali im Nizamuddin Dargah, ein kostenloses vegetarisches Essen (Langar) in einem wunderschönen Sikh-Tempel – Bangla Sahib Gurdwara, der Sonnenuntergang in einem einzigartigen Baha’i-Tempel – Lotus Temple und ein Besuch in einem Jain-Tempelpark – Ahinsa Sthal, um einen guten Blick auf Qutab Minar zu erhaschen.

Bitte beachte, dass einige dieser Orte religiös sind, also kleide dich bitte angemessen und bedecke deine Schultern, Oberschenkel und Köpfe. Obwohl der Besuch von Tempeln kostenlos ist, empfehle ich dir, etwas Geld (so wenig wie 10 INR) für den Unterhalt zu geben.

Qawwali In Der Nizamuddin Dargah
Qawwali in der Nizamuddin Dargah

Halte dich fern von:

Touts. Sie sind überall! Wenn du in Delhi landest, gehe bitte direkt zum Prepaid-Taxistand. Wenn du mit dem Zug ankommst, musst du dich auf viele Schlepper einstellen, die dich bedrängen, in das von ihnen empfohlene Hotel oder Hostel zu gehen.

Viele von ihnen werden versuchen, dich in schmuddelige Herbergen in Paharganj zu schicken – lass es! In Delhi gibt es viele erschwingliche Jugendherbergen in besseren Gegenden, die mit der Metro leicht zu erreichen sind.

Die beste Art, sich in Neu-Delhi fortzubewegen:

Die Delhi Metro verbindet die meisten Teile Delhis sehr gut miteinander. Es gibt einen separaten Wagen für weibliche Fahrgäste, der normalerweise der erste Wagen ist. Die Schilder und Ankündigungen sind sowohl auf Englisch als auch auf Hindi.

Ich empfehle dir, eine Delhi Metro-Karte zu kaufen, um Geld zu sparen und lange Warteschlangen zu vermeiden. Die Karte kostet nur etwa 3 USD. In diesen Kosten ist auch der Fahrpreis für die U-Bahn enthalten.

Außerdem gibt es in Delhi eine riesige Flotte von Tuk-Tuks, die auch als Auto-Rickshaws oder kurz als Autos bekannt sind. Vergiss nicht zu verhandeln, wenn du dich für eine Fahrt entscheidest.

Wenn du nachts unterwegs bist, empfehle ich dir, den App-basierten Taxiservice von Ola zu nutzen, der per GPS überwacht wird.

Der beste Ort für ein erstes Date in Neu-Delhi:

Mia Bella Rooftop im Dorf Hauz Khas, wenn du in der Stimmung bist, INR 500 – 1000 pro Person auszugeben. Wenn du ein kleines Budget hast, versuche es.

Sarojini Nagar Flohmarkt
Sarojini Nagar Flohmarkt

Der beste Ort, um Einheimische in Neu-Delhi zu treffen:

Überall! Delhi ist ein Schmelztiegel vieler verschiedener Kulturen aus ganz Indien, so dass du in jedem Ort eine andere Stimmung erleben wirst.

Der beste Ort zum Entspannen in Neu-Delhi:

Lodhi Garden oder Nehru Park oder Ahinsa Sthal

Der beste Ort, um Menschen in Neu-Delhi zu beobachten:

Rajiv Chowk Metro Station – es ist die belebteste Metrostation mit vielen verschiedenen Menschen.

Wo kann man in Neu-Delhi übernachten?

Madpackers Hostel, Jugaad Hostel, Zostel, Youth Hostels Association of India and Hosteling International (YHAI), Moustache Hostel – das sind einige gute Herbergen. Wenn du kein Fan von Hostels bist, empfehle ich dir das The Lazy Patio im Dorf Hauz Khas.

Faule Veranda
Faule Veranda

Fünf heiße Tipps, um Neu-Delhi zu genießen:

  1. Besuche sie in den Monaten Februar, März, Oktober oder November. In Delhi herrscht extremes Wetter mit unerträglichen Sommern und nebligen Wintern.
  2. Finde ein paar lokale Freunde (Couch Surfers) und lass dich von ihnen zu ihren Lieblingsplätzen mitnehmen.
  3. Feiere mindestens ein großes Fest in Delhi – entweder Holi (Februar oder März) oder Diwali (Oktober oder November).
  4. Iss so viele verschiedene Lebensmittel wie möglich. In Delhi gibt es einige wirklich gute Restaurants mit einer Vielzahl von Gerichten.
  5. Halte deinen Geist offen, um die andere Kultur zu akzeptieren. Einige Aspekte Indiens werden dich bei deinem ersten Besuch schockieren, aber trage dein Lächeln und genieße die neue Erfahrung.

Was würdest du gerne an Neu-Delhi ändern?

Verkehr

Ich bin Sonal Kwatra Paladini. Ich bin im Herzen ein Hippie, der schon sehr früh vom Reisefieber gepackt wurde. Ich habe seit 1999 in Neu-Delhi gelebt. Ich war bisher nur in sechs Ländern (USA, Deutschland, Niederlande, Thailand, Singapur), und Bhutan), aber ich habe vor, nächstes Jahr noch mindestens 5 weitere Länder zu bereisen. Meine Vorstellung vom Reisen ist es, nicht einfach nur die Orte auf meiner Liste abzuhaken, sondern die Kultur wirklich zu erleben – auch wenn das bedeutet, dass ich dasselbe Land/dieselbe Stadt mehr als einmal besuchen muss. Ich betreibe einen Reiseblog (Drifter Planet) mit meinem Mann – Sandro Paladini, die ich auf der Reise getroffen habe. Er ist halb Deutscher und halb Italiener. Folge mir auf facebook, twitter und instagram.

Bist du auf Pinterest? Pin this!

Entdecke Neu-Delhi, Indien Wie Ein Einheimischer