Skip to Content

Die 45 Besten New Orleans Sehenswürdigkeiten, Vereinigte Staaten

Du weißt nicht, was du in New Orleans machen sollst? Es ist mir ein Vergnügen, dir bei der Planung deiner Reise nach The Big Easy zu helfen! In diesem Artikel zeige ich dir die besten New Orleans Sehenswürdigkeiten.

Warum wird New Orleans “The Big Easy” genannt?

Es gibt viele Theorien über die Entstehung dieses Spitznamens. Einer der besten Wege, dies zu erklären, ist die entspannte oder einfache Lebensweise, an die die Menschen gewöhnt sind.

Kein Wunder, dass die Gute-Laune-Musik des Jazz und Blues hier ihren Ursprung hat.

Lies auch: DIE BESTEN ORTE, DIE DU IN DEN USA BESUCHEN KANNST.

Einige der besten Unternehmungen in New Orleans kosten keinen einzigen Cent!

Besuche die Stadtparks, bewundere die prestigeträchtige St. Louis Kathedrale und erkunde berühmte Stadtteile – alles kostenlos.

Contents

Die 45 Besten New Orleans Sehenswürdigkeiten

1. Gespenstische Geschichte Tour

Empfohlen von Lindsey von Have Clothes, Will Travel

Französisches Viertel - Spukgeschichten-Tour

Egal, ob du an Geister glaubst oder nicht, Spuktouren sind ein großer Spaß – besonders in einer geschichtsträchtigen Stadt wie New Orleans. (Und hey, du darfst auch ein Getränk mitbringen!)

Erwarte aber keine Ouija-Bretter oder Séancen, wenn du eine Geistertour in New Orleans machst.

Diese Touren sind eine unterhaltsame Art, etwas über die dunkleren, unheimlicheren Ereignisse und Todesfälle in New Orleans zu erfahren. (Du wirst nicht wirklich auf Geisterjagd gehen!)

Es gibt verschiedene Zeiten, zu denen du deine Tour buchen kannst, aber natürlich macht es mehr Spaß, eine spätere Tour zu machen.

Es wird nicht nur “gruseliger”, sondern die Straßen sind auch weniger überfüllt und du kannst deinen Reiseleiter besser hören.

Das Haus Von Madame Delphine Lalaurie

Dein Tourguide führt dich etwa zwei Stunden lang durch das French Quarter und hält an verschiedenen Stellen an, um über den brutalen Tod bzw. das historische Ereignis zu sprechen, das dort stattgefunden hat.

Auf diesen Touren wirst du auch das Haus von Madame Delphine LaLaurie sehen. Sie war eine Gesellschaftsdame aus New Orleans, die angeblich Menschen auf sehr brutale Weise gefoltert und ermordet hat.

In ihrem Haus soll es angeblich ziemlich spuken. Sie war auch eine wichtige Figur in der Serie AHS: Coven, von der dir dein Reiseleiter sagen wird, dass sie die Geschichte schrecklich falsch erzählt hat.

Nach der Hälfte der Tour machst du einen Boxenstopp an einer Geisterbar, um deine Getränke wieder aufzufüllen.

Buche deine Geistertour durch New Orleans:

1. New Orleans: Haunted History Crawl

2. New Orleans French Quarter Geschichte und Spuk Tour

3. New Orleans Geister-Tour

4. New Orleans: Betrunkene Geschichte Tour

2. Erkunde die Friedhöfe von New Orleans

Empfohlen von Talek von Travels with Talek

Explore New Orleans Cemeteries

Eines der besten Dinge, die man in New Orleans tun kann, ist ein Besuch der örtlichen Friedhöfe. Die Stadt ist berühmt für ihre Friedhöfe und das aus gutem Grund.

Sie sind wunderschön mit kunstvoll geschnitzten Statuen. Sie sind geheimnisvoll, mit berüchtigten Bewohnern wie Voodoo-Königinnen und Massenmördern, und sie sind alle oberirdisch, um das Golfwasser zu vermeiden, das die Stadt häufig überflutet.

Innerhalb der Stadtgrenzen gibt es mehr als 40 Friedhöfe, viele davon mit Gräbern, die bis in die 1700er Jahre zurückreichen.

Es gibt so viele Friedhöfe, welche sind die besten, die man besuchen kann?

Einheimische werden dir sagen, dass du am besten den St. Louis I Cemetery besuchen solltest. Es wird angenommen, dass es hier am meisten spukt. Marie Laveau, die schöne Voodoo-Praktikerin aus dem 18. Jahrhundert, ist hier begraben.

Die Anwohner glauben, dass ihr Geist nachts durch die Gräber wandert. Es ist ein ziemlich beeindruckender Ort mit seinen kunstvoll geschnitzten Statuen und stattlichen Mausoleen.

Wenn du den Friedhof besuchst, lohnt es sich, an einer Führung teilzunehmen, damit du all die interessanten Informationen erfährst, z.B. dass die Gruften regelmäßig mit drei Meter hohen Stangen ausgeräumt werden, um Platz für die neu Verstorbenen zu schaffen.

Daher kommt auch die Redewendung “Das würde ich nicht mal mit einer Zehn-Fuß-Stange anfassen”. Wer hätte das gedacht?

3. Stadtpark

Empfohlen von Stella von Around the World in 24 Hours

Stadtpark New Orleans

Viele Touristen, die New Orleans besuchen, verbringen ihre gesamte Reise im French Quarter. So faszinierend das Viertel auch ist, du verpasst einige der besten Teile der Stadt, wenn du nicht noch mehr vom Big Easy erkundest.

Und einer der interessantesten Teile von New Orleans ist der große und beeindruckende Stadtpark. Dieser Park ist sogar etwas größer als der berühmte Central Park in New York City, sodass du hier den ganzen Tag verbringen kannst, ohne dass dir langweilig wird.

Wenn du möchtest, kannst du den Tag im Freien verbringen, die prächtigen Eichen des Parks erkunden und die freundlichen Enten bewundern, die im See leben.

Du kannst auch einige der berühmten kulturellen Attraktionen des Parks besuchen, wie den Botanischen Garten, das New Orleans Museum of Art oder den Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden.

Wenn du Kinder mitbringst, kannst du sie in den Carousel Gardens Amusement Park oder auf den Storyland Spielplatz mitnehmen. Sobald die Sonne untergeht, kannst du im nahe gelegenen Ralph’s on the Park ein leckeres New Orleans-Dinner genießen.

Im Sommer kannst du dir einen Sno-Ball am Stand am Big Lake holen. Ein Sno-Ball ist ein rasiertes Eis, das mit einem süßen Sirup deiner Wahl übergossen wird, und ist eine echte New Orleans-Sommerdelikatesse.

Nimm den Sno-Ball zur Singenden Eiche in der Nähe des Großen Sees und genieße den Klang des Windspiels in der riesigen Eiche, während du deinen Snack isst.

Im Winter solltest du auf keinen Fall die atemberaubende Weihnachtsbeleuchtung verpassen, die für das Celebration In the Oaks Festival aufgestellt wird. Ein Besuch im Stadtpark gehört zu jeder Jahreszeit zu den besten Dingen, die man in New Orleans tun kann.

Get Your Guide hilft dir, die besten Touren zu finden, egal wo du hinfährst. Normalerweise ist das die erste Website, die ich aufrufe, wenn ich eine Reise an einen neuen Ort plane.

Book Your Tour With Get Your Guide

4. New Orleans Plantagen

Empfohlen von Lori von Travlinmad

New-Orleans-Plantagen

Der Big Easy ist voller Geschichte, Geheimnisse und einer Menge unglaublicher Dinge, die man tun und sehen kann.

Aber Besucher, die einen Einblick in die Antebellum-Geschichte suchen, sollten die Stadt verlassen und die Plantagen von New Orleans entlang der Great River Road besuchen.

Hier werden die Geschichten der Vergangenheit in lebendigen und oft verstörenden Details lebendig.

Besucher können problemlos an einem Tag zu einer oder mehreren Plantagen fahren oder mehrere über mehrere Tage hinweg besuchen. Es gibt Unterkünfte entlang des Weges und sogar B&B-Zimmer in einigen der stattlichen Plantagen.

Es gibt auch zahlreiche Touren von New Orleans aus, die mehrere Plantagen auf einer organisierten Tour besuchen.

Von den vielen Plantagen, die du besuchen kannst, sind zwei besonders empfehlenswert: Oak Alley Plantation und Whitney Plantation. Die stattliche Oak Alley ist vielleicht das bekannteste Anwesen an der River Road.

Die Stadt, die wie vom Winde verweht aussieht und eine bewegte Vergangenheit hat, war die Kulisse für unzählige Fernsehsendungen und Filme wie Interview mit einem Vampir.

Im Gegensatz zur Oak Alley ist die Whitney Plantation nur einen Katzensprung entfernt und erzählt die Geschichte der Sklaverei in Louisiana.

Durch sachkundige Führungen, ergreifende Skulpturen von Sklavenkindern und Erzählungen der Sklaven selbst, die dort gelebt haben, ist die Whitney Plantage eine der einzigartigsten von allen.

Auf den meisten Plantagen finden stündlich Führungen statt, also plane entsprechend und du kannst einen ganzen Tag daraus machen – eine wunderschöne Landschaft, bewegende Geschichte und ein seltener Einblick in die Geschichte von New Orleans.

5. Mit dem Kajak durch den Sumpf fahren

Empfohlen von Aleah of Solitary Wanderer

Mit Dem Kajak Durch Den Sumpf Fahren

Ein Muss bei einer Reise durch New Orleans ist das Kajakfahren im Sumpf.

Es gibt mehrere Orte eine halbe Stunde von der Stadt entfernt, an denen du in aller Ruhe Kajak fahren kannst, ohne dass außer den leisen Geräuschen deines Paddelns etwas die Ruhe und die Tierwelt stört, die du dort beobachten kannst.

Je nach Jahreszeit und wenn du Glück hast, kannst du Alligatoren sehen, die sich auf freiliegenden Baumstämmen sonnen. Hab keine Angst; Alligatoren haben eher Angst vor dir und würden schnell wegschwimmen, wenn du dich ihnen näherst.

Neben Alligatoren wirst du auch viele Schildkröten und Vögel sehen. Lausche den Rufen der Schleiereulen und versuche, sie in den Bäumen zu entdecken.

Mit Dem Kajak Durch Den Sumpf Fahren

Vielleicht führt dich dein Guide sogar zu einem Adlernest. Vielleicht siehst du auch weiße Reiher über das Wasser gleiten, Reiher und weiße Ibisse.

Halte Ausschau nach schwimmenden Schlangen. Wenn du eine siehst, die auf dich zukommt, verscheuche sie sanft mit deinem Paddel.

Vermeide es, den Sumpf mit Motorbooten oder Pontons zu erkunden; sie sind laut und manche Agenturen sind sogar unethisch. Sie füttern Alligatoren, um sicherzustellen, dass ihre Gäste während der Fahrt einen sehen.

Nichts macht deinen Besuch in New Orleans so besonders wie eine Kajaktour durch den Sumpf. Das ist besser, als am nächsten Tag verkatert in der Bourbon Street aufzuwachen.

6. Erkunde die Kunstgalerien auf Royal

Empfohlen von Michelle von That Texas Couple

Kunstgalerien Auf Royal

New Orleans ist eine so einzigartige und vielfältige Stadt. Es scheint wirklich auf Schritt und Tritt vor Leben zu strotzen.

Es spielt keine Rolle, ob du 3 Tage oder 3 Jahre in New Orleans verbringst, jeder Tag ist garantiert einzigartig und aufregend. Ich meine, es gibt wirklich für jeden etwas zu tun.

New Orleans ist bekannt für seine fabelhafte Musik- und Kunstszene. Wenn du die Straße hinuntergehst, wirst du viele Musiker und Künstler sehen.

Eines der besten Dinge, die du in New Orleans tun kannst, ist, die vielen Galerien in der Royal Street zu besuchen.

Im Herzen des French Quarter gelegen, ist die Royal Street selbst eine Augenweide. Die historischen Gebäude mit ihren einzigartigen Eisenbalkonen laden geradezu dazu ein, sie zu erkunden.

Hier findest du alle Arten von Kunstgalerien. Die Galerien, die näher an der Canal Street liegen, richten sich eher an ernsthafte Kunstsammler, aber in letzter Zeit haben neue Künstler die 800 und 900 Blocks der Royal Street erobert.

In diesen Künstlergalerien können sich auch die meisten Kunstliebhaber wie zu Hause fühlen. Egal, wie dein Kunstgeschmack ist, in der Royal Street findest du bestimmt das perfekte Stück für deine Sammlung.

7. Fahre mit der Straßenbahn in New Orleans

Empfohlen von Annick von The Common Traveler

Fahre Mit Der Straßenbahn In New Orleans

Eines der besten Dinge, die du in New Orleans machen kannst, ist eine Fahrt mit den berühmten Straßenbahnen. Mit fünf verschiedenen Routen, die verschiedene Bereiche der Stadt abdecken, können Besucher so viel für so wenig Geld sehen.

Die St. Charles-Linie ist das älteste durchgehend betriebene Straßenbahnsystem der Welt. Sie ist auch die beliebteste bei den Besuchern von New Orleans und bringt sie zum World War II Museum, zum Garden District, zum Lafayette Cemetery #1, zum Audubon Park und zum Zoo.

Die Riverfront-Linie hält in der Nähe des Cafe du Monde, eines der unverzichtbaren kulinarischen Erlebnisse in New Orleans.

Mit nur 1,25 $ pro Fahrt sind die Straßenbahnen eine der günstigsten Möglichkeiten, die meistbesuchten Gegenden der Stadt zu erreichen.

Besucher, die während ihres Aufenthalts in der Stadt das Straßenbahnsystem nutzen wollen, sollten die mobile App herunterladen und einen Jazzy-Pass für unbegrenzte Fahrten während ihres Aufenthalts kaufen.

Die App zeigt den Besuchern auch, wie lange es dauert, von einem Ort zum anderen zu kommen und zeigt in Echtzeit an, wenn sich eine Straßenbahn der Haltestelle nähert.

Die Straßenbahnen von New Orleans sind nicht nur ein Transportmittel, sondern auch ein wichtiger Teil der Geschichte und des Charmes der Stadt. Jeder Besucher sollte mindestens einmal mit der Straßenbahn fahren!

8. Geh in einen Jazz Club in der Frenchmen Street

Empfohlen von Theresa von Fueled By Wanderlust

Jazz Club In Der Frenchman Street

Viele Leute denken an die Bourbon Street, wenn sie an tolle Orte in New Orleans denken. Die belebte Frenchman Street, die für ihre Jazzclubs bekannt ist, macht der Bourbon Street jedoch definitiv Konkurrenz – und manche Leute mögen sie sogar lieber!

Die Jazzclubs in der Frenchman Street sind nicht nur aufregend, sondern auch wichtig für die Geschichte und Kultur von New Orleans.

Jahrhunderts, als afroamerikanische Musikerinnen und Musiker begannen, ihre traditionellen Klänge mit der Vielfalt anderer Kulturen zu vermischen, die sich in der Region niedergelassen hatten.

Wer heute auf der Suche nach einem unvergesslichen Abend ist, sollte die Jazzclubs in der Frenchman Street aufsuchen. Auch wenn Jazz nicht dein Ding ist, Livemusik macht immer Spaß und du wirst diese einzigartige kulturelle Komponente von New Orleans erleben.

Der Spotted Cat Music Club ist einer der beliebtesten Orte, kann aber auch der überfüllteste sein, da die Schlange bis zur Tür reicht. Three Muses und d.b.a. sind zwei weitere tolle Optionen mit toller Musik, aber einer etwas ruhigeren Atmosphäre.

Um zur Frenchman Street zu gelangen, kannst du zu Fuß oder mit dem Uber fahren, je nachdem, wo du wohnst. Dieser Bereich liegt etwa eine Meile vom French Quarter entfernt und ist in etwa zwanzig Minuten zu Fuß zu erreichen.

Beachte auch, dass viele der Bars einen Eintrittspreis verlangen, der zwischen 5 und 20 Dollar liegen kann.

9. Cafe Lafitte im Exil

Empfohlen von Derek und Mike von Robe Trotting

Cafe-Lafitte-In-Exile-Robe-Trotting

New Orleans ist auf der ganzen Welt als Partystadt mit einem tollen Nachtleben bekannt. Wenn du eine Stadt wie New Orleans besuchst, solltest du dich auf einen Drink im pulsierenden Nachtleben der Stadt einlassen.

New Orleans ist auch eine Stadt mit einer reichen und vielfältigen Geschichte. Es ist also leicht, an historisch bedeutsamen Orten etwas zu trinken, wenn du weißt, wo du sie finden kannst.

Einer dieser Orte ist auch eine der beliebtesten Schwulenbars in New Orleans, das Café Lafitte im Exil. Sie ist außerdem die älteste kontinuierlich betriebene Schwulenbar des Landes und damit ein großartiger Ort für das LGBTQ-Erbe in den Vereinigten Staaten.

Die Bar wurde 1933 in der Nähe ihres heutigen Standorts in der Bourbon Street eröffnet. Der ursprüngliche Standort ist immer noch eine Bar namens Lafitte’s Blacksmith Shop und war einst im Besitz einer lokalen Lesbe.

Sie zog ein gemischtes Publikum aus Lesben, Schwulen und Heterosexuellen an, aber als es 1953 zu Spannungen mit dem Vermieter kam, wurde die Bar an ihrem jetzigen Standort in der Straße wiedereröffnet.

Beide Bars sind einen Besuch wert und sind reich an der Geschichte von New Orleans. Das Café Lafitte im Exil ist ein großartiger Ort, um einen Drink zu nehmen, auf dem umlaufenden Balkon zu sitzen oder die Abendunterhaltung zu genießen.

Der Veranstaltungskalender ist voll und in der ältesten Schwulenbar Amerikas wird es nie langweilig.

10. Café du Monde

Empfohlen von Dave Chant

Cafe Du Monde 1

1862 eröffnete in der Butcher’s Hall das Café du Monde, das als “originaler französischer Marktkaffeestand” bezeichnet wurde und bis heute Kaffee und Beignets anbietet.

Sie tun dies 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 364 Tage im Jahr – obwohl sie an Weihnachten und am alten Hurrikan schließen.

Du findest das Café mit Sitzplätzen im Freien an der Ecke des Jackson Square im French Quarter, nur einen Steinwurf von der St. Louis Cathedral entfernt.

Hier wird der Kaffee mit Zichorie geschnitten. Die Mischung ist reichhaltig und dunkel, und die Zichorie macht sie noch bitterer. Es ist ein Rückgriff auf den Bürgerkrieg, als Kaffee aufgrund von Blockaden schwer zu finden war.

Die klassische Kombination ist die mit einem Beignet. Es sind quadratische Krapfen nach französischer Art, die es zu dritt gibt, fettig frittiert und mit so viel Puderzucker bestreut, dass du aussiehst wie Tony Montana am Ende von Scarface.

Cafe Du Monde

Außerdem wird der Kaffee traditionell schwarz oder als Milchkaffee serviert, das heißt, er wird halb und halb mit heißer Milch gemischt.

Das Café ist tagsüber so voll, dass ich es nach Einbruch der Dunkelheit vorziehe, wenn es einfacher ist, einen Tisch zu finden.

Dann kannst du die Atmosphäre des French Quarter richtig genießen und dich in die Vergangenheit versetzen lassen, um ein Gefühl für das echte New Orleans zu bekommen.

Um ehrlich zu sein, wird der Kaffee wegen seiner Bitterkeit die Meinungen spalten, aber die Beignets sind großartig. Das Café du Monde ist zweifellos eine Institution und ein Muss für jeden Besucher des Big Easy.

11. Iss ein Po’Boy Sandwich

Empfohlen von Wendy von The Nomadic Vegan

Iss Ein Po'Boy-Sandwich

Diese lokale Spezialität musst du mindestens einmal probieren, wenn du in New Orleans bist. Sie ist nicht nur köstlich, sondern liegt auch im Rahmen des Budgets selbst der sparsamsten Rucksacktouristen.

Wie du vielleicht schon vermutet hast, besteht der Name dieses Sandwiches einfach aus den Worten “poor boy” (armer Junge), wie man sie mit einem Südstaaten-Drawl ausspricht.

Sie wurde von den Brüdern Clovis und Benny Martin gegründet, die in den 1920er und 30er Jahren ein Lokal in New Orleans betrieben.

Ihr Lokal wurde von Hafenarbeitern, Landarbeitern und anderen Arbeitern frequentiert, und die Brüder wollten ihnen ein erschwingliches Mittagessen mit billigen, aber sättigenden Zutaten anbieten.

Heutzutage sind Po’ Boys ein großer Hit bei Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und werden nicht nur in speziellen Po’ Boy-Läden, sondern auch in besseren Restaurants serviert.

Es gibt eine große Flexibilität, wenn es um die Zutaten geht, die in ein Po’ Boy kommen sollten.

Das Einzige, was nicht verhandelbar ist, ist, dass es mit “französischem” Brot aus New Orleans zubereitet werden muss, ähnlich wie ein französisches Baguette.

Traditionelle Füllungen sind gebratene Austern und andere Arten von gebratenen Meeresfrüchten, aber heutzutage gibt es auch viele originellere Optionen.

Ein beliebtes Lokal namens Killer Po’Boys serviert zum Beispiel einen Po’Boy mit gebratenen Süßkartoffeln, geschmortem Grünzeug und einem Aufstrich aus Schwarzaugenerbsen und Pekannüssen.

Es ist eine moderne Abwandlung des klassischen Po’ Boy, die immer noch lokale Zutaten enthält und auch für vegetarische und vegane Besucher von New Orleans eine gute Wahl ist.

12. Mardi Gras Welt

Empfohlen von Charles McCool von McCool Travel

Mardi Gras Welt

Während eines viertägigen Aufenthalts in New Orleans habe ich mit meiner Gruppe von Collette Tours of America’s Music Cities die Mardi Gras World besucht.

In der Mardi Gras World lernten wir in einem faszinierenden Dokumentarfilm die Geschichte des Mardi Gras, Fakten und Missverständnisse kennen und bekamen dann eine Führung durch das Lagerhaus, um die Paradenwagen und Skulpturen in verschiedenen Stadien zu sehen (vom Konzept bis zur Fertigstellung).

Ich habe gelernt, dass das Französische Viertel zu klein für Festwagen ist, dass es über 75 Mardi Gras Paraden gibt, dass Mardi Gras eine Saison ist und nicht nur ein einzelner Tag und vieles mehr.

Mardi Gras Welt

Während die Teilnahme an Mardi Gras Paraden kostenlos ist, ist der Bau von Festwagen ein großes Geschäft. Manche Floats können eine halbe Million Dollar kosten. Von den Hunderten von Festwagen und Skulpturen, die wir in der Mardi Gras World gesehen haben, waren die Musik-Superstars vielleicht am passendsten, da ich auf einer Musik-Themenreise war.

Ich sah Skulpturen von Jimi Hendrix, Willie Nelson, KISS und Elvis Presley. Aber es gibt unzählige klassische, lustige, erotische, ethnische, historische, skurrile und unerhörte Figuren zu sehen. Die Arbeiter der Mardi Gras World sind auch für den Bau der Kuh-Skulpturen von Chick-Fil-A und anderer Firmensymbole verantwortlich.

Der Mardi Gras World Geschenkeladen ist ein Mikrokosmos von New Orleans, mehr als jeder andere Laden, den ich in NOLA gesehen habe.

Mardi Gras Welt

Von King Cake Wodka über Voodoo-Puppen bis hin zu kitschigen New Orleans-Imitaten (wie Disney- und Saints-Sachen), zusätzlich zu den üblichen New Orleans-Souvenirs und Snacks, schienen sie alles zu haben (oder zumindest mehr und andere Artikel).

Nach vielen Besuchen in New Orleans war es erfrischend, etwas Neues zu erleben, und ich würde die Mardi Gras World tatsächlich jedes Jahr wieder besuchen – und sei es nur, um zu sehen, an welchen neuen Wagen und Skulpturen sie für die kommenden Mardi Gras Paraden arbeiten.

13. Mississippi-Flusskreuzfahrt

Empfohlen von Trijit von Budget Travel Buff

Mississippi Flusskreuzfahrt

Wenn du eine Faszination für Dampfschiffe hast, solltest du dir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, eine Fahrt auf einem authentischen Dampfschiff in New Orleans zu genießen, einem der günstigsten Flitterwochenziele in den USA.

Egal, ob du eine nächtliche Flussschifffahrt mit beruhigender Jazzmusik oder eine preiswerte Bootsfahrt über den Mississippi machen willst, du wirst hier nicht enttäuscht werden.

Obwohl es eine günstigere Möglichkeit gibt, mit der Algiers Ferry für nur $2 über den Mississippi zu fahren, empfehle ich, das Steamboat Natchez zu wählen, da es nicht so teuer ist und einen tollen Service bietet.

Das Natchez Steamboat ist ein authentisches Schaufelrad-Flussschiff, das immer noch auf dem Mississippi unterwegs ist.

Diese 2-stündige Kreuzfahrt beginnt im Zentrum des French Quarter und führt dich bei gefühlvollem Jazz über den Mississippi.

Wer New Orleans aus einem anderen Blickwinkel sehen möchte, muss die Mississippi-Flusskreuzfahrt erleben. Genieße das charmante Ambiente und den atemberaubenden Blick auf die Gebäude des French Quarter und die prächtigen Wolkenkratzer der Skyline von New Orleans, zusammen mit einem Getränk.

Es gibt sowohl Innen- als auch Außenplätze. Du kannst die Aussicht genießen, während du im klimatisierten Innenraum Jazzmusik hörst, aber die meisten Leute ziehen es vor, auf dem Deck zu sitzen, um den besten Blick auf die Stadt zu haben, vor allem bei einer Nachtfahrt.

Auf dem Schiff gibt es auch ein Buffet zum Mittag- oder Abendessen. Alles in allem ein tolles Erlebnis, das du auf deiner Reise durch New Orleans nicht verpassen darfst.

14. Geh zu einem Burlesque-Brunch im French Quarter

Empfohlen von Margarita von DownshiftingPRO

Bella Blue Im Sobou In New Orleans

Wenn du an Burlesque denkst, denkst du an spärlich bekleidete Frauen, die in einer Aufführung, die Striptease, Comedy, aufwändige Kostüme und Showeinlagen miteinander verbindet, ein bisschen bumsen und grinden.

Es wäre nicht ungewöhnlich, im Big Easy riskante Geschäfte zu finden, aber was du bei einem Samstags- oder Sonntagsbrunch im SoBou vorfindest, ist sowohl unterhaltsam als auch kunstvoll.

Die weltberühmte Burlesque-Tänzerin und Ausbilderin Bella Blue sagt, dass es in den letzten 15 Jahren ein Wiederaufleben von Burlesque-Aufführungen in New Orleans gegeben hat.

Die zierliche Blondine Bella Blue tanzt, seit sie drei Jahre alt ist, aber jetzt tritt sie auf und unterrichtet Burlesque-Kurse, weil Burlesque in den USA so beliebt geworden ist.

Brunch Im Sobou In New Orleans Legs And Eggs Burlesque Show

Ihre “Legs and Eggs”-Show ist so beliebt geworden, dass du im Voraus reservieren musst. Sie führt einen traditionellen Federtanz auf, begleitet von einer Live-Band, die Jazz spielt, und hält an jedem Tisch für einen persönlichen Shimmy, Shimmy Tanz an.

Das Essen war hervorragend und zum Glück waren die Mimosen das Einzige, was bodenlos war!

Sicherlich gibt es auch andere Orte, an denen Abendvorstellungen stattfinden, die vielleicht etwas gewagter sind, aber für unseren Mädelsausflug war dies das perfekte Vergnügen.

15. Rundgang durch das Gartenviertel

Empfohlen von Christine von Live Love Run Travel

Das Beste, Was Man In New Orleans Tun Kann Walking Tour Durch Den Garden District

Eines der besten Dinge, die du in New Orleans tun kannst, ist eine Tour durch den Garden District. Du musst nicht für einen Rundgang bezahlen, denn es gibt viele kostenlose Rundgangskarten im Internet.

Wenn du die Geschichte der Häuser kennenlernen und mehr über die Architektur erfahren möchtest, gibt es in der Gegend eine ganze Reihe von Besichtigungsmöglichkeiten.

Im Sommer solltest du dich früh auf den Weg machen, da es in New Orleans sehr heiß und schwül werden kann. Wenn du im Winter unterwegs bist, solltest du vielleicht bis zum Nachmittag warten, um bei wärmerem Wetter herumzulaufen.

Einige der Gehwege sind ziemlich uneben und du brauchst bequeme Wanderschuhe. Wer die Tour nicht zu Fuß machen kann, kann mit dem Auto durch die Gegend fahren und auf den Parkplätzen am Straßenrand parken, um die Aussicht zu genießen.

Im Garden District gibt es wirklich keinen schlechten Weg. Die Hauptwanderwege bleiben auf den Straßen zwischen Washington Avenue und Jackson Avenue und dann St. Charlies Avenue und Magazine Street.

Einige der beliebtesten Straßen mit schönen Häusern sind Coliseum Street, Chestnut Street, Philip Street, Third Street und First Street.

Egal, ob du einen Roadtrip nach New Orleans unternimmst oder für ein paar Tage einfliegst, du solltest auf keinen Fall einen Rundgang durch den Garden District auslassen.

16. Erkunde das New Orleans Jazz Museum

Da passt es nur, dass das New Orleans Jazz Museum an dem Ort steht, an dem diese Musikrichtung geboren wurde.

Ein Besuch im Jazz Museum gehört zu den unterhaltsamen Dingen, die man in New Orleans tun kann. Es befindet sich in der historischen Old US Mint an der Esplanade Avenue und fungiert als Museum und Veranstaltungszentrum.

Es gibt fünf wechselnde Ausstellungen, die du besuchen kannst und die sich mit der Geschichte und Kultur des Jazz beschäftigen. Es gibt zwei Archive, nämlich die New Orleans Jazz Club Collections und die Sammlung des Louisiana Historical Center.

17. Besuch des Faubourg Marigny

In New Orleans wirst du nie wissen, wohin du gehen und was du tun sollst. Das Viertel Faubourg Marigny zum Beispiel wird dich mit seinen Touristenattraktionen und lohnenswerten Aktivitäten auf Trab halten.

Faubourg Marigny ist eines der ältesten Viertel der Stadt. Elysian Fields und Esplanade Avenue-gebunden.

Diese Seite von New Orleans, Louisiana, ist besonders attraktiv für Künstler und Kunstliebhaber. Zum einen ist die Art Garage in der St. Claude Avenue ein visuell beeindruckender Ort für Performance-Kunst, Live-Graffiti und Kunstausstellungen.

Bei einem Spaziergang durch den Faubourg Marigny kannst du auch die wunderschönen kreolischen Häuschen und die Bars der Bohème kennenlernen.

18. Erfahre mehr über den Zweiten Weltkrieg

Schau dir den “Krieg, der die Welt veränderte” hier im National WWII Museum an.

Beantworte deine Fragen nach dem Warum, Wie und Wozu, während du in den physischen und digitalen Sammlungen mit über 250.000 Artefakten aus dem Zweiten Weltkrieg stöberst.

Ein Besuch im National WWII Museum gehört zu den unterhaltsamen Aktivitäten in New Orleans, denn hier lernst du nicht nur wertvolle Lektionen über den Krieg, sondern wirst auch mit interaktiven Exponaten wie dem 4D-Kinoerlebnis von Tom Hanks’ Beyond All Boundaries gut unterhalten.

19. Besuche das New Orleans Jazz and Heritage Festival

Bist du auf der Suche nach musikbezogenen Aktivitäten in NOLA?

Buche deinen Flug in den Big Easy am besten zwischen Ende April und Anfang Mai, damit du das berühmte New Orleans Jazz and Heritage Festival miterleben kannst.

Der Jazz und andere einheimische Musik und Kultur der Stadt stehen im Mittelpunkt des Jazzfestes, wie es allgemein genannt wird.

Neben der großartigen Musik, die von namhaften einheimischen und ausländischen Künstlern dargeboten wird, ist das Jazz Fest auch für das gute Essen aus New Orleans bekannt, das an den Ständen des Festivals verkauft wird.

Andere US-Städte, in denen Jazzfestivals wie das in New Orleans stattfinden, sind Atlanta, Georgia, und Washington DC.

20. Siehe Kunstsammlungen im NOMA

Das New Orleans Museum of Art – kurz NOMA – ist ein Museum für bildende Kunst, das sich südlich des City Parks befindet. Die Einrichtung geht auf das Jahr 1911 zurück, als das Museum nur neun Kunstwerke zu zeigen hatte.

Mehrere Erweiterungen und neue Sammlungen später beherbergt das NOMA heute rund 40.000 Kunstwerke.

Abgesehen vom Besuch der verschiedenen Kunstausstellungen kann man im NOMA auch noch andere Dinge tun, die in New Orleans Spaß machen. Erkunde den zwölf Hektar großen Sydney und Walda Besthoff Skulpturengarten, der ein wahres Touristenziel ist.

Der Park beherbergt 90 Skulpturen inmitten von Eichen und Lagunen.

21. Besuche das Audubon Nature Institute

Die Natur und die Tierwelt gehören zu den großartigen Dingen, die man in New Orleans sehen kann.

Die Stadt ist wahrlich gesegnet, dass sie das Audubon Nature Institute hat, eine Familie aus Museen, Zoos und Parks.

Unter dem Institut befindet sich der Audubon Zoo, in dem du verschiedene Tiere wie den Kalifornischen Seelöwen, den Malayischen Tiger und den Weißen Alligator treffen kannst.

Außerdem gibt es das Audubon Aquarium of the Americas, in dem du unter anderem den Afrikanischen Pinguin, den Südlichen Seeotter und den Sandtigerhai finden und treffen kannst.

Natürlich ist der Audubon Park eine Grünfläche, auf der du Golf, Tennis und Fußball spielen kannst.

22. Besuche Kurse im Southern Food & Beverage Museum

Essen ist unbestreitbar eines der schönsten Dinge, die man in New Orleans tun kann.

Wie wäre es mit einem Besuch in einem Museum, das sich mit Essen und Trinken beschäftigt? Darum geht es in erster Linie im Southern Food and Beverage Museum.

Erwarte jedoch mehr als nur das Anschauen von Gegenständen und das Lesen von Beschriftungen. Hier wirst du ermutigt, über die Ausstellungen hinauszugehen und an kulinarischen Kursen teilzunehmen, dich in die Cocktailszene zu vertiefen und vieles mehr.

Im SOFAB Museum findest du das Museum of the American Cocktail, die John & Bonnie Boyd Hospitality & Culinary Library und das Nitty Grits Podcast Network.

23. Öffentliche Kunst im Studio BE ansehen

Du bist erstaunt über die Straßenkunst in US-Städten wie Chicago und Boston?

Du wirst begeistert sein zu erfahren, dass öffentliche Kunst auch zu den Top-Attraktionen in New Orleans gehört.

Sieh dir nur das visuell fesselnde und zum Nachdenken anregende Studio BE an, ein 35.000 Quadratmeter großes Lagerhaus, das unter anderem mit Kunstwerken zum Thema Widerstand gefüllt ist.

Studio BE ist die Idee von Brandan “BMike” Odums, einem bildenden Künstler aus New Orleans. Seine riesigen Wandgemälde und raumgroßen Installationen ziehen Besucher aus der ganzen Welt an.

Du findest das Studio BE in der Royal Street im Bywater-Viertel.

24. Sieh dir eine Veranstaltung im Mercedes Benz Superdome an

Der Superdome ist seit 1975 die Heimat der New Orleans Saints. Das große Gebäude steht mitten im Central Business District von New Orleans.

Ein Spiel im Mercedes Benz Superdome zu sehen, ist wirklich eine der schönsten Sachen, die man in New Orleans machen kann. Wenn Sport aber nicht dein Ding ist, gibt es hier auch andere Veranstaltungen, die stattfinden.

Im Superdome fanden schon große Veranstaltungen wie Super Bowls und Heimspiele der Saints sowie große Konzerte und Festivals statt.

Eine der am meisten erwarteten Veranstaltungen im Superdome ist das jährliche Essence Festival of Culture.

25. Entspanne dich im Longue Vue House and Gardens

Das Longue Vue Haus und die Gärten sind so, wie du dir ein Haus im Süden vorstellst.

Das vierstöckige Weltklasse-Hausmuseum liegt inmitten von acht Hektar üppiger Gärten, die insgesamt 14 Hektar umfassen. Der Platz wird durch die Installation von 22 Brunnen noch königlicher.

Wenn du überlegst, was du an einem Mittwoch in New Orleans unternehmen kannst, solltest du das Longue Vue House and Gardens besuchen.

An diesem Tag findet hier eine Veranstaltung namens Twilight at Longue Vue statt. Bring dein Essen, deine Getränke und deine Matten mit und genieße es, wenn lokale Künstler auf der Bühne stehen.

26. Triff einen Alligator im Jean-Lafitte-Nationalpark

Im Jean Lafitte National Historical Park and Preserve gibt es sechs Sehenswürdigkeiten, die wichtige historische und kulturelle Fakten über New Orleans und Louisiana präsentieren.

Das Chalmette Battlefield ist eine der Stätten im Park. Es ist der Ort, an dem im Januar 1815 die Schlacht von New Orleans stattfand.

Das Barataria Preserve ist ein weiterer Ort in Jean Lafitte, der sich der Tierwelt wie Vögeln, Amphibien und Reptilien widmet.

Eine Begegnung mit dem amerikanischen Alligator im Barataria Preserve ist wirklich eine der schönsten Sachen, die man in New Orleans machen kann.

27. Buche eine Führung durch das New Orleans Pharmacy Museum

Hast du Lust auf ein paar unheimliche Dinge, die du in NOLA tun kannst?

Besuche das New Orleans Pharmacy Museum. Der Ort, an dem sich das Museum befindet, ist im National Register of Historic Places eingetragen.

Wie der Name schon sagt, konzentriert sich dieses NOLA-Museum auf vergangene und aktuelle Themen rund um die Pharmazie und das Gesundheitswesen in Louisiana.

Im New Orleans Pharmacy Museum kannst du verschiedene Gegenstände rund um das Thema Wellness besichtigen, darunter Voodoo-Tränke und fragwürdige medizinische Praktiken.

Das Museum würdigt auch Louis J. Dufilho Jr. aus Louisiana, den ersten zugelassenen Apotheker Amerikas.

28. Mit dem Fahrrad durch den Bayou St. John

Ein Spaziergang am malerischen Bayou St. John ist eines der schönsten Erlebnisse in New Orleans.

Dieses Viertel in New Orleans ist am besten für diejenigen geeignet, die einen Moment abseits des Trubels der Stadt verbringen möchten, sich aber trotzdem wie in einem eklektischen Ort fühlen.

Am Bayou St. John kannst du dir ein Blue Bike, das Fahrrad-Sharing-Programm von New Orleans, ausleihen und die malerischen Straßen mit ihren kreolischen Häusern erkunden.

Danach kannst du zum Bayou fahren und ein paar entspannende Aktivitäten am Wasser genießen. Dazu gehören Yoga, Kajakfahren und Paddelboarding.

29. Bestaune die Sammlungen des Backstreet Cultural Museum

Das historische Viertel Faubourg Tremé beherbergt das Backstreet Cultural Museum. Ein Besuch in diesem Museum gehört zu den besten Aktivitäten in New Orleans, um die afroamerikanische Kultur besser kennenzulernen.

Das Museum wurde zwar erst 1999 offiziell eröffnet, aber seine Geschichte reicht noch weiter zurück, als Sylvester Francis aus Leidenschaft begann, den Mardi Gras und andere Feiern zu dokumentieren.

Er begann damit, Menschen und Veranstaltungen zu fotografieren und ihnen dann ihre Abzüge kostenlos zu geben. Zusammen mit anderen Enthusiasten waren es dieselben Leute, die großzügig Kostüme und Parade-Utensilien spendeten – bis seine Sammlung groß genug war, um ein Museum zu bilden.

30. Einkaufen in der Magazine Street

Shoppen in der Magazine Street ist eine der vielen unterhaltsamen Dinge, die man in New Orleans tun kann – vor allem, wenn du die üblichen Einkaufszentren satt hast.

In der Magazine Street findest du verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, die mit den Häusern und Frühstückspensionen dazwischen harmonieren.

In der Magazine Street wirst du auf sechs Meilen mit lokalen und internationalen Marken verwöhnt – mit einer deutlichen Tendenz zu ersteren.

Am ersten Samstag im Monat bieten viele Geschäfte in der Magazine Street besondere Angebote, exklusive Rabatte und Aktivitäten in den Läden an.

31. Bring die Kinder ins Louisiana Children’s Museum

Ein Besuch des Louisiana Children’s Museum steht ganz oben auf unserer Liste der Aktivitäten für die ganze Familie in New Orleans.

Das LCM ist im Grunde eine 56.000 Quadratmeter große Lernumgebung – mit einer großzügigen Portion Spaß obendrauf.

Im Louisiana Children’s Museum warten viele verschiedene Erlebnisse auf dich. Du kannst dich für “Dig into Nature” entscheiden und lernen, wie Tiere gepflegt werden, wenn es ihnen schlecht geht.

Du kannst auch “Follow that Food” (Folge dem Essen) und den Weg deines Lieblingsobstes und -gemüses vom Bauernhof über den Lebensmittelladen bis auf deinen Tisch verfolgen.

32. Erlebe den französischen Markt

Ein Besuch auf dem French Market gehört zu den schönsten Dingen, die man in New Orleans machen kann. Abgesehen von der großartigen Gelegenheit, einzigartige Fundstücke und lokale Produkte zu ergattern, kannst du auch die Gemeinde von ihrer lebendigsten Seite sehen.

Die Geschichte des Französischen Marktes geht auf das Jahr 1791 zurück und obwohl der Markt seitdem viele Renovierungen erlebt hat, leben der Handel und die Kultur weiter.

Der französische Markt unter freiem Himmel vereint den Flohmarkt und den Bauernmarkt an einem Ort. Im Herzen dieses Reiseziels findest du die Dutch Alley, in der Kunst und Kunsthandwerk im Mittelpunkt stehen.

33. Nimm an der Second Lines Tradition teil

Die Second Lines gehören zu den erstaunlichsten Dingen, die man in New Orleans sehen kann.

Was ist das und warum ist es zu einer Tradition im Big Easy geworden?

Die Second Line ist eine Form der Parade, die aus der “First Line”, einer Blaskapelle, die von den Mitgliedern der zu feiernden Gruppe begleitet wird, und der “Second Line” besteht, also allen anderen, die an der Parade teilnehmen möchten, während sie vorbeizieht.

Die Second Lines gibt es nicht nur bei fröhlichen Anlässen. Es gibt auch solche, die zu düsteren Anlässen wie Beerdigungen gemacht werden.

34. Besichtigung des Cabildo

Das Cabildo zu besichtigen ist eine der schönsten Aktivitäten in New Orleans, nicht nur wegen des großartigen Gebäudes, sondern auch wegen der vielen Geschichten, die es zu erzählen gibt.

Das Cabildo befindet sich am Jackson Square, direkt im Zentrum des French Quarter. Es ist ein historisches dreistöckiges Gebäude, das eine Zweigstelle des Louisiana State Museum beherbergt.

Im Cabildo findest du die Gussform für Napoleons Totenmaske und viele andere historische Werke. Du wirst auch relativ neue Ergänzungen sehen, wie zum Beispiel Artefakte, die den verheerenden Hurrikan Katrina überlebt haben.

Dieses Gebäude aus der spanischen Kolonialzeit diente während der spanischen Kolonialzeit als Sitz der Regierung.

35. Siehe die St. Louis Kathedrale

Ein Blick auf die St.-Louis-Kathedrale genügt, um zu verstehen, warum ein Besuch in der Kathedrale eines der Highlights in NOLA ist.

Zusammen mit ihren ebenso wichtigen Nachbarn, dem Cabildo und dem Presbytere, verleiht die Kathedrale der Umgebung des französischen Viertels Schönheit und Eleganz.

Das Gebäude, das du jetzt siehst, ist nicht die ursprüngliche St. Louis-Kathedrale, die in den frühen 1700er Jahren gebaut wurde. Es war das dritte Gebäude, das an diesem Ort gebaut wurde, nachdem das erste und zweite zerstört worden waren.

Wenn du die Kathedrale betrittst, kannst du mit einer Broschüre mehr über den Ort erfahren.

36. Genieße BBQ und Musik bei Hogs for the Cause

Zwei der spaßigsten Dinge, die man in New Orleans tun kann, sind bei der Veranstaltung “Hogs for the Cause” vereint.

Stell dir vor, du isst ein tolles Barbecue und genießt fabelhafte Musik – und das alles zugunsten von Kinderhirnkrebspatienten und ihren Familien.

Bei der zweitägigen Veranstaltung “Hogs for the Cause” treten Barbecue-Meister, Köche und Köchinnen in verschiedenen Kategorien gegeneinander an.

Er bietet auch eine große Bühne für New Orleans-Musiker und nationale Musikgruppen, die dort spielen und die Massen unterhalten.

37. Das Presbytère-Museum

Das Presbytère hat eine sehr interessante Geschichte. Es wurde passend zum nahegelegenen Cabildo und der St. Louis Kathedrale entworfen und hieß zunächst Casa Curial oder Ecclesiastical House, weil es im Haus der Kapuzinermönche gebaut wurde.

Wenn du überlegst, was du in New Orleans unternehmen willst, ist ein Besuch im Presbytère Museum ein Muss.

Hier findest du verschiedene Kostüme und Kunstwerke, die bei Faschingsfeiern verwendet werden.

Du kannst dir auch die Ausstellung “Living with Hurricanes: Katrina and Beyond”. Diese 7,5 Millionen Dollar teure Erweiterung des Museums gibt dir einen tieferen Einblick in die Verwüstungen, die die Hurrikane Katrina und Rita im Jahr 2005 angerichtet haben.

38. Besuche das New Orleans Literary Festival

Offiziell heißt es “Tennessee Williams and New Orleans Literary Festival”. Bei dieser Veranstaltung im Big Easy wird alles gefeiert, was mit Literatur zu tun hat, wobei die zeitlosen Werke von Tennessee Williams besonders im Mittelpunkt stehen.

Das Literaturfestival läuft über fünf Tage. Es gehört zu den unterhaltsamen Dingen, die man in New Orleans tun kann, vor allem, wenn du ein reiselustiger Bücherwurm bist.

Bei diesem Festival, das jedes Jahr im Frühling stattfindet, erwarten dich tolle Schreibwerkstätten, Theaterveranstaltungen und Buchmessen.

Verpasse auch nicht die einzigartigen Interviews, die sie mit legendären Gastautoren und Schauspielern führen.

39. Nimm an einer Brennerei-Tour in der Old New Orleans Rum Distillery teil

Eine Schnapsbrennerei-Tour steht bei allen auf der Liste der besten Aktivitäten in New Orleans.

Es gibt keinen besseren Ort, um das zu tun, als die Old New Orleans Rum Distillery. Buche eine Tour und lass dich von einem erfahrenen Guide hinter die Kulissen der ältesten noch in Betrieb befindlichen Rum-Destillerie der Vereinigten Staaten führen.

Die Destillerie bietet Touren unter dem Namen Celebration Distillation an. 45 Minuten lang kannst du die besten Rumsorten probieren und lernen, wie man die coolsten Rum-Cocktails zubereitet.

40. Entspanne dich bei Live-Jazz im New Orleans Musical Legends Park

Ein Ausflug zum New Orleans Musical Legends Park gehört zu den ungewöhnlichen, aber lustigen Dingen, die man in New Orleans tun kann.

Dieser kleine Park in der berühmten Bourbon Street ist den Musikern von New Orleans gewidmet, die die Kultur und das Erbe der Stadt geprägt haben.

Hier findest du lebensgroße Bronzestatuen von lokalen Künstlern wie Al Hirt, Pete Fountain und Fats Domino.

Setz dich auf eine der Bänke im Park und lausche der Live-Jazzmusik. Im Park gibt es das Cafe Beignet, das vor allem für Kaffee und Beignets bekannt ist.

41. Party bei Mid City Lanes Rock ‘n’ Bowl

In New Orleans gibt es nichts, was man nicht tun könnte. Der Ort ist voller interessanter Orte, die lustige Aktivitäten anbieten – einige davon gehen sogar ineinander über.

Genau das passiert jetzt beim Mid City Lanes Rock ‘n’ Bowl. Du könntest dich einfach fragen: Bist du in einem Nachtclub mit einer Bowlingbahn oder bist du in einer Bowlingbahn mit einem tollen Nachtclub?

Mach dir nicht die Mühe, zu antworten, denn wenn du erst einmal hier bist, ist es nicht mehr wichtig. Was zählt, ist, dass du tanzen, trinken und bowlen kannst – alles an einem Ort.

42. Lass dich vom Abita Mystery House faszinieren

Ein Besuch im Abita Mystery House gehört zu den unterhaltsamen Dingen, die man in New Orleans machen kann, vor allem, wenn du ein Abenteurer bist.

Das UCM-Museum (scherzhaft U-C-M-U-C-M genannt) ist eine Attraktion am Straßenrand, die in einer alten Tankstelle aus den 1930er Jahren untergebracht ist. Es liegt nicht in NOLA, sondern im nahe gelegenen Abita Springs in Louisiana.

Die Fahrt zum Abita Mystery House lohnt sich, vor allem, wenn du Lust hast, seltsame und wunderbare Dinge wie “Crisco den tanzenden Clown” und das “New Orleans Jazz Funeral” zu sehen.

43. Nimm einen Drink in der Carousel Bar

4 Best Costa Rica Beer Brands
©bhofack2 via Canva.com

Es war 1949, als die Vision einer rotierenden Bar zum Leben erweckt wurde. Die Karussell-Bar im Hotel Monteleone bedient schon seit langem neugierige Besucher und VIPs.

Ein Besuch in der Carousel Bar ist wirklich eines der Dinge, die man in NOLA tun sollte. Wähle einen der 25 Plätze und spüre, wie sich die Stange innerhalb von 15 Minuten langsam und voll dreht.

Lass das Gimmick beiseite, und du hast immer noch perfekt kuratierte Drinks, die an der Bar auf dich warten. Wenn du Lust auf ein Original hast, bestell den Vieux Carré Cocktail oder den Goody.

44. Mit dem Fahrrad durch den Crescent Park

Wenn du keine Lust mehr hast, dich in New Orleans zu amüsieren, und dich ein bisschen entspannen möchtest, dann besuche den Crescent Park.

Dieser 20 Hektar große Park im French Market District eignet sich perfekt zum Radfahren, denn er bietet dir endlose Ausblicke auf den Mississippi.

Wenn du auch auf Reisen nicht auf Bewegung verzichtest, eignet sich der Crescent Park zum Laufen, Joggen und Meditieren.

45. Im Antoine’s Restaurant speisen

Wenn du einen Einheimischen fragst, was du in New Orleans unternehmen kannst, wird er dir sicher empfehlen, im Antoine’s Restaurant zu essen.

Was macht Antoine’s Restaurant so besonders?

Zunächst einmal ist es das älteste familiengeführte Restaurant in den Vereinigten Staaten. Die Einrichtung empfing ihren ersten Besucher im Jahr 1840.

Zweitens hat das Engagement für die französisch-kreolische Küche einige klassische Gerichte aus New Orleans hervorgebracht. Einige davon sind die Austern Rockefeller und Pompano en Papillote.