Skip to Content

Manila, Philippinen wie ein Einheimischer erkunden

Wie du Manila, die Philippinen, wie ein Einheimischer erkundest: Einheimische stellen ihre Stadt vor.

Im heutigen MYCITY-Interview stellt Melissa von “Illumelation” Manila auf den Philippinen vor, wohin sie Anfang des Jahres gezogen ist, um die Wurzeln ihrer Familie zu erkunden. Schick mir eine E-Mail wenn du deine Stadt vorstellen möchtest.

NAME, Beruf

MELISSA LEGARDA ALCANTARA, Zeitschriftenredakteurin und Journalistin

Bitte stelle dich vor:

Kumusta! Ich bin Melissa. Ich bin in West London, England, aufgewachsen und lebe jetzt in Manila, Philippinen. Ich habe meinen 22. Geburtstag im April zum ersten Mal hier in Manila gefeiert!

Melissa Auf Den Islas De Gigantes.
Melissa auf den Islas de Gigantes.

Meine Stadt:

Manila, Philippinen – auch bekannt als die Perle des Orients.

Mein Lieblingsort zum Essen:

Ganz ehrlich, wenn du hausgemachtes philippinisches Essen bekommen kannst, solltest du das ausprobieren. Aber am liebsten esse ich in philippinischen Restaurants. In Dampa Bay gibt es einen fantastischen Nassmarkt, auf dem du frische Meeresfrüchte kaufst und sie dann in einem nahe gelegenen Restaurant zubereiten lässt. Versuche, auf Kamayan-Art zu essen – das bedeutet, dass du dein Essen mit den Händen isst (normalerweise von einem Bananenblatt). Nichts schmeckt so gut, wie frisch gekochte Meeresfrüchte oder Fleisch mit den Händen zu essen. Es bringt dich auf einer anderen Ebene mit der Küche und den Aromen in Kontakt!

Ein typisches Gericht in Manila:

Chicken adobo, Lechon kawali, Kare-Kare, Lumpia, Sisig… halo-halo! Eigentlich alles, was Fleisch enthält.

Philippinisches Halo-Halo-Dessert In Einer Kokosnuss.
Philippinisches Halo-Halo-Dessert in einer Kokosnuss.

Meine Lieblingsbar in Manila:

Rocket Moon in Fort Bonifacio ist vor allem für seinen DJ am Mittwoch bekannt, der die beste Musik spielt (aka alle meine Lieblingslieder), von 90er Jahre R&B bis Soft Jazz. Das Lokal ist wunderschön dekoriert, die Auswahl an Cocktails ist großartig und es gibt immer coole Leute, die draußen auf der Wiese zu der tollen Musik tanzen (obwohl ich nicht zu diesen coolen Leuten gehöre).

Wie sieht es mit dem Nachtleben in Manila aus?

Manila hat ein großartiges Nachtleben, das voller Energie ist. Jeden Abend in der Woche ist etwas los. Der beste Weg, etwas herauszufinden, ist normalerweise die Mundpropaganda. Achte aber auf die Escort-Gebiete – ich persönlich finde die Bars in diesen Gegenden skizzenhaft und fühle mich nicht wohl, wenn ich dort chille. Einige Hipster-Gebiete in Makati sind großartig – denk an DIY-Bars, die Sake-Bier und gegrillte Softshell-Krabben verkaufen. In der Sabio Street gibt es eine gute Bar namens Finders Keepers neben einem Club namens Black Market, der ziemlich coole Boiler Room-Vibes hat. In Fort Bonifacio gibt es in der Bar Tipple & Slaw Live-Musik und gelegentlich eine verlängerte Happy Hour (bis 23 Uhr, was soll’s!), und gleich nebenan liegt das Pablo’s mit DJ-Sets und Screw Shot-Challenges (Partylöwen, das ist was für euch). Karaoke-Bars sind auch lustig.

Dinge, die du in Manila kostenlos tun kannst:

Es gibt viele interessante Dinge, die du in Manila kostenlos tun kannst: Genieße den wunderschönen Sonnenuntergang an der Bucht, plaudere mit den Einheimischen, stöbere auf den Märkten, besuche das Museum an den freien Tagen (normalerweise sonntags), spaziere durch Intramuros, die historische, von Mauern umgebene Zitadelle Manilas, die von den Spaniern erbaut wurde, und genieße das europäische Flair der kopfsteingepflasterten Straßen und der gut erhaltenen Architektur.

Die Skyline Von Manila Bei Sonnenuntergang.
Die Skyline von Manila bei Sonnenuntergang.

Halte dich fern von:

Nicht lizenzierte Taxis, schattige Gassen mitten im Nirgendwo, abgelegene Gegenden und bekannt dafür, dass es ein bisschen rau zugeht. Wenn du vor Ort Street Food isst, achte außerdem darauf, dass es sich nicht um Pag Pag handelt – eine bestimmte Art von Street Food, das aus Lebensmitteln aus Müllsäcken zubereitet wurde.

Die beste Art, sich in Manila zu bewegen:

Ich will ehrlich sein und sagen, dass ich normalerweise mit dem Auto oder Taxi fahre. Aber Jeepneys und Busse sind fast lächerlich billig! Busse sind toll und super bequem. Auch Dreiräder. Aber der Verkehr ist so horrend, dass es wirklich besser ist, in den Fußgängerzonen durch Seitenstraßen zu laufen.

Der beste Ort für das erste Date in Manila:

Ich würde sagen, das Milky Way Café in der Pasay Road, in der Nähe des Greenbelt. Es ist ein wirklich entspanntes und hochgeschätztes Restaurant, das köstliches philippinisches Essen serviert. Das Ambiente ist großartig – und du kannst unten aus der Speisekarte des spanischen Restaurants Cirkulo bestellen oder nach oben in ein japanisches Restaurant gehen, falls dein Date keine Lust auf philippinisches Essen hat! In der Umgebung von Rockwell gibt es auch ein paar nette Lokale mit hübscher Einrichtung und gutem Essen – Grace zum Beispiel oder Apartment…

*Tipp: Genieße atemberaubende Sonnenuntergänge während der Manila Bay Dinner Cruise die dich entlang der Küste der Manila Bay führt.

Bananen Und Ananas Hängen Auf Dem Markt In Manila.
Bananen und Ananas hängen auf dem Markt in Manila.

Der beste Ort, um Einheimische in Manila zu treffen:

Clubs und Vereine, organisierte Ausflüge außerhalb der Stadt, Bars und Veranstaltungen.

Der beste Ort zum Entspannen in Manila:

In Manila kann man sich überall entspannen, solange man dem Verkehr und dem Chaos entflieht. Finde eine Dachterrasse oder ein Café im Freien, um zu entspannen, lass dich in einem Spa massieren oder schau den Booten in der Manila Bay zu. Ich sehe mir gerne den Sonnenuntergang am Seaside Boulevard mit einem San Miguel Bier in der Hand an. Oh, ja. Der Höhepunkt der Entspannung. Ich liebe es auch, auf Lebensmittelmärkten zu stöbern – ich gehe frühmorgens hin, esse zwei oder drei verschiedene frisch zubereitete Snacks zum Frühstück, rieche an all den schönen Blumen, die verkauft werden, und beobachte die Menschen einfach bei ihrer Arbeit. Glückseligkeit.

Der beste Ort, um Menschen in Manila zu beobachten:

Mein innerer Voyeur sagt, irgendwo in der Nähe – wie auf einem Basar oder einem Markt. Vielleicht im Greenbelt-Gebiet.

Eine Philippinische Fischverkäuferin Hält Eine Krabbe Hoch.
Eine philippinische Fischverkäuferin hält eine Krabbe hoch.

Fünf heiße Tipps, um Manila zu genießen:

  1. Sei unvoreingenommen. Die Dinge werden nicht so sein, wie du sie erwartet hast. Lass dich darauf ein und genieße das Chaos!
  2. Plane deine Fahrten im Voraus, um die Hauptverkehrszeiten zu vermeiden! Alternativ kannst du auch ein gutes Buch mitbringen, um dich zu unterhalten.
  3. Halte dich nicht nur an die Einkaufszentren – verliere dich in der Stadt, laufe durch die Straßen, genieße die Energie Manilas und erkunde die verschiedenen Barangays.
  4. Behalte dein Hab und Gut immer bei dir und sei nicht zu auffällig.
  5. Wenn dir Manila zu viel wird, kannst du einen kurzen Ausflug an einen anderen Ort machen – zum Beispiel an den Taal See in Tagaytay (nur eine Stunde entfernt), wo du den exquisiten Taal Vulkan . Wenn du wieder in Manila bist, wirst du dich erfrischt und erneuert fühlen und viel eher bereit sein, das geschäftige Treiben in der Stadt zu genießen!
Taal Vulkan Und See In Tagaytay.
Taal Vulkan und See in Tagaytay.

Was würdest du gerne an Manila ändern?

Was ich an Manila am liebsten ändern würde, ist die krasse Schieflage zwischen Armut und Reichtum. Dieses Gesellschaftsmodell ist verständlicherweise auch in anderen Städten zu finden, aber die Lebensgrundlagen sind hier nicht dieselben wie in entwickelteren Ländern. Die Zahl der Menschen, die in Baracken und Slums leben, ist gewaltig. Einige der Lebensbedingungen, das Elend, in dem die Kinder hier aufwachsen, sind entsetzlich. Die Widerstandsfähigkeit der durchschnittlichen Filipinos erstaunt und bewegt mich jeden Tag aufs Neue. Jeder Mensch auf dieser Erde hat das Recht, anständig zu leben. Ich hoffe fest und werde meinen kleinen Teil dazu beitragen, dass eines Tages alle Menschen in dieser Stadt sicher leben können.