Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

By |2018-04-04T20:50:30+00:00März 31st, 2018|Asien, Kambodscha|0 Comments

This article may be sponsored or include a provided product or affiliate link. See footer and Affiliate Disclaimer for full details.

Reisen bedeutet nicht nur, zu den schönen Plätzen und Orten zu fahren und Spaß zu haben. Ich denke, wenn man in einem anderen Land unterwegs ist, sollte man auch etwas über die Geschichte des Landes lernen und über die Menschen. Ich denke, dies ist besonders wichtig, wenn man in Länder wie Kambodscha reist, um die Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen.

Am 17. April 1975 hat die Kommunistische Partei Kampuchea (CPK), die auch als Khmer Rouge bekannt ist, die Kontrolle über Kambodscha übernommen. Unter der Führung von Pol Pot versuchten sie, Kambodscha zurück ins Mittelalter zu führen und eine Agrarwirtschaftliche Utopie zu erschaffen. Sie zwangen Millionen von Menschen, die Städte zu verlassen und landwirtschaftliche Arbeit auszuführen. Die Hauptstadt Phnom Penh blieb zurück als Geisterstadt.

Das Terrorregime von Pol Pots war von 1975 bis 1979 an der Macht und kostete mindestens 1,5 Millionen Kambodschanern den Tod.

Pol Pots wollte wieder im Jahr Null beginnen und isolierte die Nation von dem Rest der Welt. Gebildete Menschen, Intellektuelle, Künstler, Politiker usw. wurden systematisch hingerichtet und in speziellen Zentren gefoltert. Der bekannteste Ort ist das S21-Gefängnis in Phnom Penh, wo mehr als 17.000 Männer, Frauen und Kinder eingesperrt wurden. Nur sieben von ihnen überlebten! Die anderen landeten in den Massengräbern der Killing Fields.

Etwa 1/3 der Bevölkerung des ganzen Landes wurde hingerichtet.

Im Jahr 1978 dringen Vietnamesische Truppen nach Kambodscha ein, nachdem Pol-Pot's Regime Überfälle und Massaker in vietnamesischen Territorien verübt hat. Im Jahr 1979 besiegten die Vietnamesen schliesslich die Khmer Rouge und beendeten sowohl die völkermörderische Politik der Khmer Rouge als auch die Herrschaft von Pol Pot. Die Auswirkungen der Khmer Rouge sind noch heute zu spüren, nachdem die komplette intellektuelle Klasse und die erwachsene Bevölkerung in den späten 70er Jahren hingerichtet wurde.

cambodia-S21-KillingFields-PhnomPenhDSC_0034

The Tuol Sleng Genocide Museum - S21

In the past „Tuol Sleng“ museum was one of the secondary schools in the capital, called „Tuol Svay Prey“ high-school.

After the 17th, April 1975 Pol Pot clique had transformed it into a prison called “S.21” (Security office 21) which was the biggest in Kampuchea Democratic. It was surrounded with the double wall of corrugated iron, surmounted by dense barbed wires.

The classrooms on the first floor were pierced and divided into individual cells, whereas on the second floor used for mass detention. 

Several thousands of victims (peasants, workers, technicians, engineers, doctors, teachers, students, Buddhist monks, ministers, Pol Pot’s Cadres, soldiers of all ranks, the Cambodian Diplomatic Corps, foreigners, etc…) were imprisoned and exterminated with their wives and children.

There are a lot of evidence here proving the atrocities of the Pol Pot clique: Cells, instruments of torture, dossiers and documents, list of prisoners’ names, mug shots of victims, their clothes and their belongings. 

We founded the mass graves surrounding, in particular the most one situated 15km in the south-west of Phnom Penh, in the village of Chhoeung Ek, District Dangkor, Kandal Province.

cambodia-S21-KillingFields-PhnomPenhDSC_0369

 THE SECURITY OF REGULATION 

1. You must answer according to my questions. Don’t turn them away.
2. Don’t try to hide the facts by making pretexts this and that. You are strictly prohibited to contest me.
3. Don’t be a fool for you are a chap who dares to thwart the revolution.
4. You must immediately answer my questions without wasting time to reflect.
5. Don’t tell me about your immoralities or the essence of the revolution.
6. While getting lashes or electrification you must not cry at all.
7. Do nothing, sit still and wait for my orders. If there is no order, keep quiet. When I ask you to do something you must do it right away without protesting.
8. Don’t make pretext about Kampuchea Krom in order to hide your secret or traitor.
9. If you do not follow the above rules, you shall get many lashes of electric wire.
10. If you disobey any point of my regulations you shall get either ten lashes or five shocks of electric discharge.

Ich habe das S21 Gefängnis und die Killing Fields während meiner ersten Asienreise 2011 vor drei Jahren besucht. Ich war lange Zeit nicht sicher ob und wie ich darüber schreiben soll. Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, die Geschichte mit den Fotos, die ich gemacht habe zu erzählen. Ich kann immer noch nicht in Worte fassen, was ich damals gefühlt habe. Obwohl es sehr schmerzvoll ist, denke ich, dass es sehr wichtig ist solche Orte zu besuchen um ein Bewusstsein zu schaffen und um zu vermeiden, dass ähnliche Dinge erneut passieren. Alle Informationen und Materialien sind respektvoll präsentiert und nur so lässt sich vollständig verstehen, warum Kambodscha heute da ist wo es ist.

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Female Cambodians between 15 and 20 years.

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Bones and teeth found at the Killing Fields in Phnom Penh.

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

When the prisoners arrived at the prison they were photographed.

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

The view out of the prison through barb wire.

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

May the dead never be forgotten, nor the ones who made them suffer. Much love to the Cambodian people.

Die schrecklichen Killing Fields und das S21 Gefängnis in Phnom Penh, Kambodscha

We never have NO CHOICE!

Universal Traveller –Luxury Adventure Travel & Lifestyle

Rate this post
[Total: 1 Average: 5]

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: enEnglisch

Leave A Comment