Skip to Content

Reiseblogger sprechen über ihre coolsten Erlebnisse

Ich habe 16 Reiseblogger-Kollegen nach ihrem coolsten Erlebnis als Blogger gefragt.

Das ist, was sie gesagt haben:

1. Fotograf für Google & Parks Australia auf der Weihnachtsinsel

Vicki von MakeTimeToSeeTheWorld

Rote Krabbenwanderung Auf Der Weihnachtsinsel
Rote Krabbenwanderung auf der Weihnachtsinsel

Meine epischste Erfahrung als Bloggerin war eigentlich meine letzte Aufgabe. Im Dezember letzten Jahres habe ich gemeinsam mit Google und Parks Australia ein mehrköpfiges Projekt auf der Weihnachtsinsel (einem australischen Außenterritorium) durchgeführt.

Teil eins hat die jährliche Wanderung der roten Krabben mit der unglaublichen Kamera des neuen Pixel2 Telefons eingefangen. Jedes Jahr im Dezember kommen 50 Millionen Krabben aus dem Regenwald und machen sich auf den Weg zu der 80 km langen Küste, die die Insel umgibt, um zu brüten und zu laichen.

Die Insel kommt praktisch zum Stillstand, da die Straßen gesperrt werden, damit die Krabben sicher ans Ufer gelangen können. Die Wanderung selbst wurde von Sir David Attenborough als “höchst erstaunlicher und wunderbarer Anblick” bezeichnet.

Der zweite Teil bestand darin, den Google Street View Trekker – eine Version des unbezahlbaren Geräts, das normalerweise auf einem Google-Auto sitzt, aber an einem Rucksack befestigt ist – zu fotografieren, während ein Mitarbeiter von Parks Australia die ganze Insel ablief, um die Street View-Bilder zu erstellen, die du online sehen kannst.

Street View Trekker Am Martin Point Bei Sonnenuntergang
Street View Trekker am Martin Point bei Sonnenuntergang

Ich wurde ausgeflogen und auf der Insel beherbergt, arbeitete nicht nur mit Google, Parks Australia, sondern auch mit Christmas Island Tourism, News Corp Australia, einem Mitglied der AAP und ein paar tollen Fotografen zusammen. Da unsere Flüge nach Hause gestrichen wurden, konnte ich ein paar fantastische Tage mit Mitgliedern der Tourismusbehörde verbringen, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, uns in der zusätzlichen Zeit, die wir dort waren, so viel wie möglich von ihrer unglaublichen Insel zu zeigen.

Außerdem wurde ich für meine Bilder bezahlt, und wegen der 4-tägigen Verspätung, die wir hatten, schickte Google einen Wagen mit Chauffeur, der mich vom Flughafen abholte, als ich endlich wieder in Melbourne war!

Lies auch

2. Für das nationale Fernsehen auf den Malediven interviewt werden

Claudia von My Adventures Across The World

Ein Interview Für Das Nationale Fernsehen Auf Den Malediven

Ich war auf die Malediven eingeladen worden, und das war schon cool genug. Ich meine, die Malediven sind ein Traumziel für alle Reisenden, und eine Einladung dorthin zu bekommen ist schon cool genug.

Aber dieses Mal kam es von einem Fernsehsender, der eine Konferenz veranstalten wollte und als solcher über sich hinauswuchs, um allen Bloggern das Gefühl zu geben, willkommen zu sein und verwöhnt zu werden – und vor allem wichtig.

Sobald mein Flug gelandet war, habe ich es richtig verstanden.

Als ich meinen Kopf aus der Flugzeugtür steckte, bemerkte ich, dass unten an der Treppe jemand stand, der ein Schild mit meinem Namen hielt.

Vergiss den unbequemen, überfüllten Bus: Kaum war ich unten, wurde ich in eine Limousine gebracht, die mich in eine VIP-Lounge brachte. Dort wurde ich sofort mit Blumen begrüßt und Fotografen machten Fotos von meinem schockierten Gesicht – mit so einem herzlichen Empfang hatte ich sicher nicht gerechnet.

Nachdem mir versichert wurde, dass sich jemand anderes um meine Visa-Formalitäten und mein Gepäck kümmern würde, wurde ich eingeladen, mich zu setzen.

Ein Journalist kam an und wollte mich über meine Erwartungen bei meinem ersten Besuch im Land interviewen.

Es war alles ein bisschen surreal, hat viel Spaß gemacht und ich habe mich unglaublich wichtig gefühlt.

Nicht schlecht für einen Ego-Boost!

3. Dreharbeiten für die Kampagne Backpackagram mit dem Tourism Board of New Zealand

Patrick von German Backpacker

Dreharbeiten Für Die Kampagne Backpackagram Mit Dem Tourism Board Of New Zealand

Das Coolste, was ich als Reiseblogger gemacht habe, war zweifellos das Filmen der Kampagne Backpackagram mit dem Tourism Board of New Zealand.

Ein paar Wochen nachdem ich mein Bewerbungsvideo eingeschickt hatte, erhielt ich die E-Mail, dass ich ausgewählt worden war und dass sie mich und einen Freund meiner Wahl tatsächlich nach Neuseeland fliegen würden, egal wo auf der Welt wir uns gerade befanden (ich war zu diesem Zeitpunkt in Brasilien)!

Wir waren eine sechsköpfige Gruppe und wurden mit einem riesigen Filmteam von 25 Leuten eine Woche lang durch das ganze Land geschickt (wir hatten sogar unseren eigenen Stylisten und Sicherheitsbeamten!), mit Zwischenstopps an beliebten Orten wie Rotorua, Queenstown und Bay of Islands.

Unser Job: alle lustigen Aktivitäten im Land zu machen (Fallschirmspringen, Bungee-Jumping, Rafting, Kneipentouren und vieles mehr), während wir dabei gefilmt werden und so viel Spaß wie möglich haben!

Das Fremdenverkehrsamt hat sich um alles gekümmert und alles organisiert, und unser ganzes Team war super lustig und toll, um mit ihm zu arbeiten.

Das Endergebnis des Projekts waren mehrere kurze 1-minütige Clips und einige professionelle Bilder, die als Werbung auf Facebook und Instagram genutzt wurden und fast 1 Million Menschen erreichten!

In den darauffolgenden Wochen bekam ich tonnenweise Nachrichten von Freunden, die sehr überrascht waren, mich auf ihren sozialen Medien in der Werbung zu sehen!

Diese Erfahrung war wahrscheinlich eine der lustigsten, verrücktesten, geschäftigsten und besten Zeiten, die ich je in meinem Leben hatte, und sie hat mir wirklich gezeigt, dass als Reisebloggerin alles möglich ist!

4. Kanadas erste nationale Schwulenparade in Montreal

Stefan und Sebastien von Nomadic Boys

Eines unserer coolsten Erlebnissewährend unserer Blogger-Abenteuer war die Einladung, 2017 über Kanadas erste nationale Gay Pride in Montreal zu berichten.

Montreal selbst ist eine großartige Stadt, unglaublich schwulenfreundlich und wir haben uns total in sie verliebt. Es ist einer der wenigen Orte auf unserer Reise, an denen wir uns wohl gefühlt haben, wenn wir in der Öffentlichkeit Händchen gehalten haben.

Die Montreal Pride findet im August statt, wenn es heiß und sonnig ist. Die Pride selbst ist ein einwöchiges Festival mit tollen Partys im Freien, Veranstaltungen und einer großen Parade am letzten Tag.

Die Parade ist der Höhepunkt der Veranstaltung, die die ganze Stadt einnimmt. Alle nehmen an der Parade teil, auch heterosexuelle Paare und Familien mit ihren Kindern.

Das hat uns wirklich am meisten berührt, denn wir fühlten uns so einbezogen und feierten mit allen um uns herum.

Das Herzstück des Montrealer Gay Pride ist das Gay Village, das jeden Tag zu einer riesigen Party wird. Die Atmosphäre ist sehr lustig und jeder in der ganzen Stadt macht mit.

Das Gay Village of Montreal ist ein offizielles Stadtviertel und wird auf offiziellen Karten und in den sozialen Medien als Standort ausgewiesen. Es ist das größte schwule Dorf in Nordamerika und der Mittelpunkt der schwulen Szene von Montreal.

Was uns bei der Canada Pride in Montreal am meisten berührt hat, war, dass Kanadas (sehr gut aussehender) Staatschef Justin Trudeau die gesamte Parade anführte. Kannst du dir überhaupt vorstellen, dass Trump oder Theresa May eine Gay Pride Parade in den USA/Großbritannien anführen?

Wir haben unsere Zeit in Montreal während der ersten Canada Pride sehr genossen und wollen auf jeden Fall wiederkommen, um mehr von dieser aufregenden und super schwulenfreundlichen Stadt zu sehen.

Schau dir unseren Vlog über die Montreal Gay Pride und die Schwulenszene in unserem Vlog an:

5. Kostenloser Aufenthalt in einem 5* Deluxe Hotel in Macau

Alison von Up&AtEm Travel

Legend Palace Hotelmacau

Einen erfolgreichen Reiseblog zu führen, erfordert viel harte Arbeit, aber zum Glück gibt es auch einige Vorteile, die das Reisebloggen außerordentlich lohnend machen.

Ein kostenloser Aufenthalt im Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel Legend Palace war eine der coolsten Erfahrungen, die mir das Reisebloggen eröffnet hat.

Bei meiner Ankunft im Hotel wurde ich in ein luxuriöses Executive Zimmer hochgestuft, das in jedem anderen Hotel als Suite eingestuft würde.

Als ich das Foyer betrat, öffneten sich die Vorhänge des Wohnzimmers automatisch zum Balkon hin. Ich fühlte mich wie in ein Märchen versetzt, mit makellosen Holzdetails, Plüschmöbeln und Teppichböden und einem Flachbildschirm, der sich in einen Schrank schieben ließ.

Der Balkon des Wohnzimmers war der perfekte Ort, um bei einer berühmten portugiesischen Eistorte zu entspannen. Aber falls ich noch mehr Auswahl brauchte, gab es vom Schlafzimmer aus einen zweiten Balkon mit ungehindertem Blick auf die berühmte Amizade-Brücke.

An meinem ersten Tag führte mich das Marketingteam durch das gesamte Hotel, einschließlich der Familiensuiten, der verschiedenen Speisemöglichkeiten und der Freizeiteinrichtungen.

Da ich kein großer Spieler bin, empfahlen sie mir, die Abende entspannt in der Meeresbrise am Macau Fisherman’s Wharf zu verbringen, wo es verschiedene Geschäfte und Restaurants gibt.

Ich war sehr dankbar für ihren Vorschlag! Und während ich im Hotel war, waren die Mitarbeiter besonders aufmerksam und begierig darauf, mit mir über ihre Erfahrungen zu plaudern.

Klicke hier für weitere Informationen, Fotos und Preise zum Legend Palace Hotel.

6. Reise nach Kiwiland

Wenn ich an die tollste Erfahrung denke, die ich als Bloggerin machen durfte, dann ist es definitiv meine Reise ins Kiwiland.

Vor ein paar Jahren haben mein Verlobter und ich unsere Koffer gepackt und sind ans andere Ende der Welt gereist, um mit einem Wohnmobil sowohl die Süd- als auch die Nordinsel dieses erstaunlichen Landes zu erkunden.

Wir haben fast zwei Monate lang das Leben in einem Van und die schönste Natur kennengelernt, während wir gleichzeitig unser Bloggereinkommen Tag für Tag steigern konnten. Wir haben diese Zeit auch genutzt, um abends unser Blogdesign-Geschäft auszubauen und uns auf unsere Lebens- und Karriereziele zu konzentrieren.

Reise Nach Kiwiland

Diese Reise hat mir nur bewiesen, wie flexibel und erstaunlich das Bloggen sein kann. Seitdem sind wir immer wieder auf Reisen gegangen und haben gleichzeitig unsere Online-Präsenz und unser Einkommen Schritt für Schritt ausgebaut.

Wir haben nicht vor, in nächster Zeit aufzuhören!

7. Einen Vortrag vor fast 1000 Schülern in Vietnam halten

Mary von A Mary Road

Givingatalkinfürdiemeistenstudierendeninvietnam

Ich war zu dieser Zeit in Vietnam unterwegs und berichtete über eine reguläre Pressereise für eine Herberge und ein Reiseunternehmen.

Unser Reiseleiter war so fantastisch. Sein Name ist Chung; wir blieben in Kontakt; ich beschloss, für ein paar Monate in Hanoi zu bleiben, und so wurde ich mit Chung befreundet.

Er war sehr amüsiert über meinen Job als Reisebloggerin und dass ich das hauptberuflich mache. Er beschloss, mich seinem alten Englischlehrer vorzustellen. Wir tranken einen Kaffee und unterhielten uns über meine Reisen und die Tatsache, dass ich auch ab und zu Englisch unterrichte.

Dann fragte er mich, ob ich vor Oberstufenschülern in einer Provinz weit weg von Hanoi sprechen wolle. Ich habe sofort zugesagt, weil ich dachte, dass es super cool wäre.

Ich wusste nicht, dass ich vor fast 1.000 Schülern und Lehrerinnen sprechen würde.

Ich liebe es, in der Öffentlichkeit zu sprechen, aber nur, wenn ich vorbereitet bin!

Es war eine sehr verwirrende, aber interessante Situation. Nach einem mindestens fünfzehnminütigen Vortrag stellen mir die Schüler/innen Fragen darüber, wie der Spaß begann.

Einen Vortrag Vor Fast 1000 Schülern In Vietnam Halten

Ich konnte in ihren Fragen spüren, wie neugierig sie sind, wie stolz sie sind.

Sie sagten mir immer wieder, dass es erstaunlich ist, dass eine Person aus Südostasien Englisch unterrichtet, meinen Blog auf Englisch schreibt und selbst die Welt bereist. Sie sagten, dass sie dachten, nur Menschen aus dem Westen und Europa könnten das tun.

Ich habe fast geweint bei den netten Worten, die sie zu mir gesagt haben.

Ich wusste nie, dass das, was ich tue, interessant ist. Ich meine, ich blogge, weil ich gerne schreibe, ich reise, weil ich neugierig auf die Welt bin.

Ich hätte nie gedacht, dass diese Dinge, die ich tue, eine Inspiration für die jüngere Generation sein würden. Das macht mich stolz auf mich und meine Branche, das Reisebloggen.

8. Beurteile die Weltmeisterschaft der Lebensmittel 2017

Nathan von Foodie Flashpacker

8. Beurteile Die Weltmeisterschaft Der Lebensmittel 2017

Als ich gebeten wurde, bei den World Food Championships 2017 als Jurorin mitzuwirken, war das wirklich ein Highlight meiner Bloggerkarriere.

Die WFC ist die größte Veranstaltung im Lebensmittelsport in den Vereinigten Staaten. Ich wurde nicht nur gebeten, als Preisrichterin zu fungieren, sondern auch Teil des Presseteams zu sein, das für die Berichterstattung und die Werbung für die Veranstaltung ausgewählt wurde.

Die Veranstaltung fand in Orange Beach, Alabama, statt, das ich noch nie zuvor besucht hatte. Als ich im Hotel ankam, erfuhr ich, dass ich in einer Millionen-Dollar-Eigentumswohnung mit Blick auf den Ozean untergebracht sein würde.

Die Wohnung war wirklich riesig! Mein Zimmer hatte einen Whirlpool, es gab einen zweiten Whirlpool auf dem Balkon, zwei weitere Schlafzimmer – es war wunderschön.

Die Organisatoren hätten nicht netter sein können und sie haben sich wirklich Mühe gegeben, uns eine gute Zeit zu bereiten.

Jeden Abend gab es eine andere Veranstaltung – Weindinner, Cocktailstunden, private Empfänge mit lokalen Berühmtheiten. Auf einer Party hatten wir sogar unseren eigenen Sushi-Koch, der für uns individuelle Sushi-Rollen kreierte!

Die Veranstaltung selbst war toll und ich hoffe, dass ich dieses Jahr wieder daran teilnehmen kann.

9. Von einem Leser in einem Cafe erkannt werden

Dynamo von Dynamo Marketers

Getting Recognized By A Reader In A Cafe

Eine der schönsten Überraschungen, die ich in meinem Blog erlebt habe, war, als ich in einem örtlichen Kaffeeladen war.

Ich hatte eine Weile an meinem Blog gearbeitet und saß eine Weile da. Ich musste auf die Toilette und fragte die Frau neben mir, ob sie auf meinen Computer aufpassen könnte. Sie warf mir einen seltsamen Blick zu und ich versprach ihr, dass ich mich wirklich beeilen würde (und das tat ich auch).

Als ich zurückkam, entschuldigte sie sich und sagte: “Es tut mir leid, dass ich dich so verwirrt angeschaut habe, aber ich war verblüfft, weil du das Flooring Girl bist und meine Mutter und ich gerade deinen Blog gelesen haben.”

Sie interessierte sich besonders für meinen Artikel über den besten Hartholzboden für Hunde. Sie fragte, ob sie sich zu mir setzen und mir ein paar Fragen stellen könne.

Während wir uns unterhielten, rief ihre Mutter an und sagte: “OMG, du wirst nicht glauben, mit wem ich jetzt spreche.”

Sie behandelte mich wie einen Filmstar.

Sie lud mich zu sich nach Hause ein (für einen Kostenvoranschlag für Hartholz), und ich lernte sowohl ihre Mutter als auch ihren Hund kennen. Es war so cool. Ich bin ihr noch ein paar Mal in anderen Cafés begegnet und sie hat immer noch vor, eines Tages ihre Böden zu erneuern.

10. In Luxushotels übernachten

Allison von Eternal Arriving

Übernachten In Luxushotels2

Eines der coolsten Dinge daran, Blogger zu sein, ist, dass ich in Hotels übernachten kann, von denen ich normalerweise nicht einmal träumen könnte.

Als ich mit einem Bloggerkollegen in Belize war, hatten wir eine solche Gelegenheit: Wir wohnten im wunderschönen Victoria House.

Unsere Suite war lächerlich luxuriös: zwei Stockwerke, eine voll ausgestattete Küche mit genug Arbeitsfläche, um mein altes New Yorker Apartment in den Schatten zu stellen, drei Außenbereiche, darunter eine Veranda mit Blick auf den Ozean, eine Regendusche im Freien und ein wunderschöner Infinity-Pool nur wenige Schritte von unserem Zimmer entfernt.

Unsere “Suite” (die eigentlich eher eine Villa war!) war nicht nur wunderschön, sondern auch perfekt gelegen, da wir jeden Tag den Sonnenaufgang über dem Karibischen Meer erleben konnten.

Übernachten In Luxushotels

Zum Sonnenaufgang waren es nie mehr als 2 Minuten Fußweg von unserem Zimmer zum Strand, was bedeutet, dass ich mich zur Abwechslung mal aus dem Bett gequält habe, um ihn zu sehen!

Wenn wir nicht gerade in unserer riesigen Suite lebten, hingen wir an einem der beiden Pools am Strand ab, erkundeten die lokale Essensszene, segelten durch die Karibik, schnorchelten mit Haien und Rochen im Belize Barrier Reef und führten einfach das Leben, das man normalerweise mit Reisebloggern verbindet.

Klicke hier für weitere Informationen, Fotos und Preise zum Victoria House.

11. Die Teilnahme an der Top Chef Finale Party in Mexiko

Lauren von The DownLo

Teilnahme An Der Top Chef Finale Party In Mexiko2

Das Bloggen hat mir einige unglaubliche Reiseerfahrungen beschert, vom Spielen mit Tigerbabys und der Pflege von Elefanten bis hin zu einer zertifizierten Wikingerin, die um die Welt reist. Eines der schönsten Erlebnisse war jedoch die Teilnahme an der Finalparty von Top Chef in Mexiko.

Als großer Foodie und Reality-TV-Junkie habe ich die Show schon seit Jahren geliebt, deshalb war es eine große Ehre, dabei zu sein.

Das Secrets Akumal Riviera Resort in Cancun, das 700 Dollar pro Nacht kostet, lud neun Blogger aus ganz Nordamerika ein, die in jeder Nische von Reisen bis Mode tätig sind, um am gleichen Ort, an dem die Show gedreht wurde, ein luxuriöses Kocherlebnis zu erleben.

Es war ein schickes Erlebnis auf dem roten Teppich, von Anfang bis Ende.

Wir hatten viel Spaß im Honeymoon Resort und nutzten die Swim-up-Bars, die exklusiven Essensmöglichkeiten, die sieben internationalen Restaurants und den 24/7-Zimmerservice (mit einer Privacy Box, denn schließlich ist es ein Honeymoon Resort).

Teilnahme An Der Top Chef Finale Party In Mexiko2

Da wir keinen festen Reiseplan hatten, war es viel weniger streng als bei einer offiziellen Pressereise, so dass wir viel Zeit hatten, am Pool zu faulenzen, uns im Spa verwöhnen zu lassen und unsere Umgebung zu genießen (wann hat sich eine Arbeitsreise das letzte Mal wirklich wie Urlaub angefühlt?)

Obwohl die eigentlichen Dreharbeiten schon Wochen vorher stattfanden und es keine überraschenden Kandidaten gab, war es schön, dass wir das Gefühl hatten, die Gäste der Stunde zu sein.

Wir wurden wie echte VIPs behandelt und sahen uns das Finale auf der großen Leinwand in einem abgesperrten Poolbereich an, wo wir an Cocktails und Vorspeisen nippten und auf das Erlebnis anstießen.

12. 10-tägiger Aufenthalt auf einer paradiesischen Malediveninsel

Vicki von MakeTimeToSeeTheWorld

Sonneninsel Malediven
Sonneninsel Malediven

Mein erster (und bis vor kurzem größter) Coup als Reisebloggerin war ein 10-tägiger gesponserter Aufenthalt auf den Malediven, der alle Inlandsflüge, Essen und Trinken, Spa-Sessions, so viele Tauchgänge wie ich wollte (was sich in ein paar Einzelsessions verwandelte, als ich einen unerwarteten Ausraster hatte!

Ich segelte auf der Suche nach Delfinen hinaus, ging schnorcheln, um nach Walhaien Ausschau zu halten, beobachtete Ammenhaie bei der Fütterung in der Lagune, freundete mich mit den Stachelrochen an, die dort lebten, fotografierte einige der unglaublichsten Sonnenuntergänge, die ich je gesehen habe, und fuhr mit dem Fahrrad um die Insel, dass es mir völlig egal war.

Ein absolut glücklicher 10-tägiger Aufenthalt und etwas, für das ich selbst wahrscheinlich nie das Geld ausgegeben hätte.

13. Canopy Tours in ganz Südafrika ausprobieren

Lauren von Wanderlust Movement

Canopy Tours In Ganz Südafrika Ausprobieren

Die coolste Erfahrung, die ich bis jetzt gemacht habe, ist die Zusammenarbeit mit einem südafrikanischen Unternehmen, das Canopy-Touren anbietet. Sie haben Standorte im ganzen Land und einen in Swasiland und haben mich im Rahmen ihres Blogger-Outreach-Programms zu allen Standorten geschickt.

Als ich anfing, mit ihnen zu arbeiten, war ich ein pleite gegangener Freiberufler, der hart arbeiten musste, um über die Runden zu kommen. Ich hätte mir diese einzigartigen Erlebnisse in einigen der schönsten Gegenden Südafrikas nie leisten können.

Ich bin mit dem Seilrutschen durch den Tsitsikamma-Wald gerutscht, tief in die Hottentotten-Berge gewandert und habe mir auf einer 30 Sekunden langen Rutsche die Lunge aus dem Leib geschrien!

Einmal fuhren wir sogar an einem Zebra, einem Springbock und einem Kudu vorbei!

Das Unternehmen hat mir auch Empfehlungsarbeit gegeben und mir andere kostenlose Erfahrungen bei ihren Partnern angeboten, darunter eine kostenlose Übernachtung in einem neuen Glamping-Hotel. Es gab sogar ein Angebot, das durch ihre Verbindung mit einem Tourismusverband kam.

Im Gegenzug musste ich nur Blogbeiträge schreiben, ein paar Fotos machen und ein Video drehen.

Ich arbeite gerade an meinem letzten Beitrag, einer Übersicht über die verschiedenen Orte. Das ist wahrscheinlich einer der schwierigsten Beiträge, die ich je schreiben musste, denn jede Tour ist einzigartig für ihre Region.

14. Einen Schreibwettbewerb gewinnen

Inma von A World to Travel

Einen Schreibwettbewerb Gewinnen1

Das Coolste, was mir als Bloggerin je passiert ist, war der Gewinn eines landesweiten Schreibwettbewerbs und eine zweiwöchige Reise durch sechs verschiedene mexikanische Bundesstaaten, die ich vor fünf Jahren begonnen habe.

Damals habe ich versucht, das Reisebloggen zu erlernen und hatte keine Ahnung, was ich da tat. Tatsächlich bin ich noch auf dem Weg dorthin, denn es ist ein Beruf, den man nach und nach herausfinden muss.

Natürlich wusste ich nicht, welche Vorteile das Bloggen mit sich bringt. Als ich die Wettbewerbsregeln sah, verfasste ich meinen ersten langen Beitrag und reichte ihn ein, obwohl ich wusste, dass meine Chancen fast gleich null waren.

Ich dachte, der Preis würde an jemanden gehen, der schon eine Weile dabei ist. Das dachten auch meine Freunde, die nicht aufhören konnten zu lachen, als ich ihnen erzählte, dass ich an diesem Tag keine Tapas essen gehen würde, weil ich die Kopie rechtzeitig fertigstellen musste.

Einen Schreibwettbewerb Gewinnen1

Lange Rede, kurzer Sinn: Meine Mexiko-Reise hat den ersten Preis gewonnen und so durften wir zusammen mit den anderen 3 Bloggern 15 Tage lang durch Quintana Roo, Chiapas, Veracruz, Campeche, Yucatan und Tabasco reisen – meine erste Pressereise überhaupt.

Alle Kosten wurden übernommen, von den Flügen bis zu den Mahlzeiten, und wir wurden überall königlich behandelt.

Ich konnte mein Glück nicht fassen.

Seitdem sind 5 Jahre vergangen und ich habe – sowohl alleine als auch mit meinem Partner – Dutzende anderer Pressereisen unternommen. Normalerweise übertreffen sie alle Erwartungen, aber sie fühlen sich nie wie das erste Mal an.

15. Berichte über den ersten Besuch des Papstes in Jordanien

Cover The First Visit Of The Pope In Jordan

2014 wurde ich von der jordanischen Tourismusbehörde eingeladen, ihr Land zu besuchen. Ich habe 10 Tage damit verbracht, mit einem Reiseführer und einem Fahrer von einem Ende zum anderen zu fahren… aber das ist nicht das Überraschendste daran.

Mitten in der Planung meiner Reiseroute nach Petra, Wadi Rum, dem Toten Meer und den üblichen Touristenorten schrieb mir das Tourismusbüro mit einer ungewöhnlichen Bitte.

Der Papst war zum ersten Mal in Jordanien. Ich wäre bereit, ihn während meines Besuchs im Stadion von Amman sprechen zu hören.

Ich habe natürlich “Ja” gesagt, denn das ist die richtige Antwort für einen großzügigen Tourismusverband. Ich bin nicht katholisch, aber ich dachte, es wäre interessant. Dieser Papst schien ein interessanter Mann zu sein.

Aber es gab eine Planänderung. Stattdessen hatten sie die Idee, mir einen Presseausweis zu besorgen (komplett mit päpstlichem Siegel) und mich über den Besuch des Papstes und der jordanischen Königsfamilie in Bethanien, der Taufstelle Jesu am Jordan, berichten zu lassen.

Also verbrachte ich einen Tag damit, wie ein Fotojournalist zu leben und mich mit AP-Fotografen und dergleichen zu messen.

Das klingt viel glamouröser als es ist. Man wartet oft in der heißen Sonne, bis etwas passiert und rennt dann zum nächsten Ziel.

Es herrschte Verwirrung, weil sie vergaßen, uns zu sagen, dass sie Essen und Getränke für uns hatten. Es hat mich nicht dazu gebracht, den Beruf zu wechseln, aber es hat mir ein besseres Verständnis für den Beruf und ein ziemlich cooles Souvenir gegeben.

War dieser Beitrag hilfreich? Wenn ja, solltest du sie anpinnen, um sie später zu lesen!

One Of Your Coolest Experiences As A Blogger4