Skip to Content

Die Besten Costa Rica Regenwälder

Die besten Regenwälder Costa Ricas haben vor allem drei Dinge gemeinsam: Sie verbinden dich mit der Natur, sie geben dir ein lohnendes Gefühl von Abenteuer und sie machen Lust auf mehr.

Es gibt viele Arten von Wäldern in Costa Rica, aber um den Reichtum zu sehen, den jeder Besucher dieses Landes beschreibt, solltest du dich direkt in die üppige Natur begeben.

Viele werden sagen, dass dein Urlaub in diesem tropischen Land nicht vollständig ist, ohne mindestens einen Costa Rica Regenwald zu besuchen.

Unsere Liste der Regenwälder Costa Ricas wird dich bestimmt dazu bringen, dass du dir wünschst, du wärst auf dem Weg zu einer dieser wunderschönen Touristenattraktionen im Regenwald.

Costa Rica Regenwälder

1. Tortuguero Nationalpark Regenwald

How To Get From San Jose To Tortuguero Costa Rica 2
©swissmediavision via canva.com

Der Tortuguero-Nationalpark ist ein geschütztes Gebiet in der Provinz Limon.

Er beherbergt einen üppigen costaricanischen Regenwald, in dem viele Zugvögel und einheimische Vögel wie Tukane, Papageien und Eisvögel zu Hause sind.

Eine vom Aussterben bedrohte Tierart, die den Regenwald in Tortuguero zu ihrem Lebensraum gemacht hat, ist die Westindische Seekuh.

Der Dschungel im Tortuguero-Nationalpark gilt als der beste Regenwald in Costa Rica, den man im Februar, April und November besuchen kann.

Zu diesen Zeiten kannst du den Reichtum des Waldes besser genießen und an den verschiedenen Aktivitäten im Park teilnehmen.

Zu den Aktivitäten, die du in einem tropischen Regenwald wie dem Tortuguero-Nationalpark unternehmen kannst, gehören der Besuch der schlüpfenden Schildkröten, Vogelbeobachtung und die Erkundung der Tierwelt mit dem Kajak.

Im Tortuguero-Nationalpark fallen das ganze Jahr über etwa 6.000 mm Regen. Juni, Juli und Dezember sind die regenreichsten Monate in der Region.

2. Manuel Antonio Nationalpark

Best Things To Do In Manuel Antonio Costa Rica
©Universal Traveller by Tim Kroeger

Der Manuel Antonio Nationalpark befindet sich in der Provinz Puntarenas in der Stadt Quepos.

In diesem riesigen Park kannst du einen tropischen Regenwald in Costa Rica sehen, der von vielen Einheimischen und Touristen gleichermaßen besucht wird. Er wird vor allem als tropischer Tiefland-Feuchtwald beschrieben.

Der üppige Dschungel im Manuel-Antonio-Nationalpark kann auch als der berühmteste Regenwald Costa Ricas bezeichnet werden, wenn es darum geht, mehr über die verschiedenen Tier- und Pflanzenarten zu erfahren, für die das Land bekannt ist.

Der Park arbeitet aktiv mit Bildungseinrichtungen zusammen, um Schülerinnen und Schülern eine außergewöhnliche Lernaktivität im Freien zu ermöglichen.

Einige der auffälligsten Tiere, denen du im Park begegnen kannst, sind die drei in Costa Rica verbreiteten Affenarten – Kapuziner-, Brüll- und Totenkopfäffchen.

Egal, wie nah und gesellig sie dir kommen, füttere sie niemals und halte deine verderblichen Lebensmittel von ihnen fern, denn es ist illegal, diesen Affen etwas zu essen zu geben.

Der Regenwald von Manuel Antonio ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Du kannst durch verschiedene Teile des Dschungels wandern, Seilrutschen fahren und dich abseilen. Sei dir aber bewusst, dass es in diesem Park aufgrund seiner Beliebtheit sehr voll werden kann.

3. Corcovado Nationalpark Regenwald

Sierpe Mangrove In Corcovado Costa Rica
©Désirée Russeau via Canva.com

Der Dschungel Costa Ricas zeigt sich im Corcovado-Nationalpark von seiner besten Seite. Dieses reiche Ökosystem befindet sich auf der Halbinsel Osa in der Provinz Puntarenas.

Wegen seiner großen Artenvielfalt wird er auch der Amazonas von Costa Rica genannt.

Im Corcovado-Nationalpark gibt es insgesamt 13 Ökosysteme, von denen einige primäre Tieflandregenwälder sind.

Angesichts der immensen Anzahl an Tier- und Pflanzenarten, die in diesem Park leben, ist Corcovado wirklich eines der Regenwaldziele, die du in Costa Rica besuchen musst.

Zu den Tieren, die du in diesem Nationalpark entdecken kannst, gehören der berühmte Pfeilgiftfrosch, vier Arten von Meeresschildkröten und die seltenen Totenkopfäffchen.

Der Corcovado-Nationalpark ist ein tropischer Regenwald, den du das ganze Jahr über besuchen kannst, aber rechne mit einer feuchteren Jahreszeit von August bis November.

4. Cahuita Nationalpark

A Trail At Cahuita National Park.
©Andrés Granados via Canva.com

Der Cahuita-Nationalpark ist ein geschütztes Naturgebiet in der Provinz Limon, Costa Rica. Der Park ist vor allem für seine Korallenriffe bekannt, die sich unter der Karibikküste verbergen.

Neben seinem 22.000 Hektar großen Meeresökosystem beherbergt der Park auch einen der besten Regenwälder Costa Ricas.

Auf einer Fläche von mehr als 1.000 Hektar gedeihen in der üppigen Umgebung von Cahuita verschiedene Pflanzen- und Tierarten.

Einige der Tierarten, die du hier sehen kannst, sind Faultiere, Tukane und Nordtamanduas. Was die Pflanzen angeht, so ist der Park unter anderem von verschiedenen Orchideenarten geprägt.

Eine der ultimativen Costa Rica Regenwald-Aktivitäten, die du im Cahuita-Nationalpark unternehmen kannst, ist das Wandern.

Heure einen erfahrenen einheimischen Führer an, der dich durch die Pfade des Regenwaldes führt und dir verschiedene Arten von Wildtieren in ihrem natürlichen Lebensraum zeigt. Vergiss nicht, dein Fernglas mitzunehmen, denn aus der Nähe sind die Tiere noch faszinierender.

Von allen Parks, in denen es berühmte Regenwälder gibt, ist der Cahuita-Nationalpark der einzige, der keine Eintrittsgelder verlangt.

Stattdessen nimmt die Verwaltung Spenden von Besuchern an.

5. Carara Nationalpark

Best Things To Do In Manuel Antonio Costa Rica
©Universal Traveller by Tim Kroeger

Wenn du auf der Suche nach dem besten Dschungel in Costa Rica bist, findest du ihn vielleicht im Carara Nationalpark.

Dieses Schutzgebiet liegt in der Provinz Puntarenas und wird wegen seiner Nähe zu San Jose von vielen Menschen besucht.

Liebhaber der Vogelbeobachtung kommen regelmäßig in diesen Nationalpark, weil es hier so viele verschiedene Vogelarten zu sehen gibt.

Während deiner Costa Rica-Regenwaldreise im Carara-Nationalpark wirst du mit Sicherheit viele einheimische Tiere wie den Pfeilgiftfrosch, den amerikanischen Reiher und das Zweizahnfaultier sehen.

Wähle zwischen den zwei verfügbaren Wanderwegen und erkunde den üppigen Park mit einem erfahrenen einheimischen Führer.

Den wunderschönen tropischen Regenwald im Carara-Nationalpark besuchst du am besten von Dezember bis April.

Vermeide die Monate August bis Oktober, vor allem wenn du wandern willst. Wegen der vielen Regenfälle kann es an einigen Stellen schwierig sein, sie zu durchqueren.