Skip to Content

Ultimative Liste der Besten Bolivien Sehenswürdigkeiten

Bolivien liegt eingeschlossen zwischen Chile, Peru, Brasilien und Paraguay. Aber auch ohne eine attraktive Küste oder Strände hat das Land für versierte Reisende unzählige Dinge zu sehen und zu tun.

Ökologisch gesehen bietet das Land eine fast unglaubliche Vielfalt, vor allem für ein Land seiner Größe: Es beherbergt den üppigen Amazonas-Regenwald, schneebedeckte Berge, die karge Atacama-Wüste, die größten Salinen der Welt und sogar die Hälfte des weltberühmten Titicacasees (den es sich mit Peru teilt).

Es ist eine Schande, dass Bolivien normalerweise nicht auf der Liste der besten Reiseziele in Südamerika steht.

Das Land ist abgelegen und seine touristische Infrastruktur bleibt manchmal hinter den bekannteren Nachbarländern zurück: Peru und Brasilien (obwohl wir mehr als ein paar Reisende kennen, die das gut finden).

Doch für diejenigen, die wissen, wo sie suchen müssen, kann Bolivien viele aufregende und unvergessliche Erlebnisse bieten.

Um dir bei der Entscheidung zu helfen, was du bei deinem nächsten Besuch in Bolivien unternehmen solltest, habe ich ein paar befreundete Blogger angeworben, die mir helfen, dir einige der besten Dinge zu zeigen, die dieses Land zu bieten hat.

Von der berüchtigten Todesstraße bis hin zur atemberaubenden, 3 km hohen Hauptstadt La Paz – hier sind unsere Empfehlungen.

Aktivitäten in Bolivien – Aktivitäten & Attraktionen

1. Die Salar de Uyuni Salzwiesen Tour

Die Salar De Uyuni Salzwiesen Tour

Der Besuch des Salar de Uyuni ist wie ein Besuch auf einem anderen Planeten.

Eine Tour durch die Salzwüste Salar de Uyuni ist die beliebteste Sache in Bolivien; sie ist aus gutem Grund spektakulär.

Es ist möglich, von Uyuni aus einen Tagesausflug zu den Salinen zu unternehmen, aber die 3- oder 4-tägige Tour zu den bolivianischen Salinen von Tupiza oder San Pedro de Atacama in Chile aus ist auf jeden Fall die zusätzliche Zeit wert, vor allem, wenn du aus Chile oder Argentinien nach Bolivien kommst.

Die Landschaft im Süden Boliviens ist unglaublich, mit farbigen Lagunen und schneebedeckten Bergen und rosa Flamingos, die im Wasser fressen.

Der Salar de Uyuni ist mit einer Fläche von über 10.500 Quadratkilometern der größte Salzsee der Welt.

In manchen Gegenden kannst du außer der Salzfläche nichts anderes um dich herum sehen, was zu vielen lustigen Fotos führt, bei denen es keine Entfernungswahrnehmung mehr gibt.

In der Regenzeit sind die Salinen aufgrund von Überschwemmungen schwieriger zu durchqueren, aber die Spiegelungen im Wasser sind die Mühe wert.

Selbst in der Trockenzeit ist ein Besuch des Salar de Uyuni nicht ohne Herausforderungen; die große Höhe (3656 m über dem Meeresspiegel) kann zu Höhenkrankheit führen, wenn du nicht richtig akklimatisiert bist. Nachts sinken die Temperaturen, also nimm ausreichend warme Kleidung mit.

Trotz der Herausforderungen ist der Sonnenaufgang über den Salinen eine Erinnerung, die du nie vergessen wirst und die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Empfohlen von Claire von Tales of a Backpacker

2. Die Todesstraße radeln

Die Todesstraße Radeln

Wenn du Nervenkitzel und Abenteuer liebst, wirst du die Gelegenheit lieben, während deines Aufenthalts in Bolivien die Death Road zu fahren.

Die Todesstraße (auch bekannt als El Camino de la Muerte oder einfach Yungas Rd) wird von vielen als eine der gefährlichsten Straßen der Welt angesehen. Es ist eine spektakuläre Fahrt, aber nichts für schwache Nerven.

Lies auch: Radfahren auf der Todesstraße in Bolivien – Die gefährlichste Fahrradtour der Welt.

Die schmale Straße erstreckt sich über 40 Meilen entlang steiler Klippen mit nur wenigen Leitplanken.

Im Jahr 2006 starben auf dieser Straße schätzungsweise über 300 Menschen pro Jahr. Doch die Gefahr der Erfahrung ist genau das, was viele anziehend finden.

Das Erlebnis, die Todesstraße zu fahren, ist unglaublich einzigartig und sehr aufregend. Die Straße beginnt inmitten des kühlen Altiplano-Hochlandes und führt hinunter in den warmen Regenwald.

Alle Touren auf der Death Road folgen einem ziemlich ähnlichen Reiseplan.

Du beginnst mit einer Sicherheitseinweisung, holst deine Ausrüstung, testest deine Bremsen und beginnst den Abstieg.

Unterwegs gibt es viele Stopps und Fototermine, und obwohl die Fahrt definitiv ein adrenalingeladenes Erlebnis ist, ist die Fahrt selbst ziemlich sicher.

Achte nur darauf, dass du mit einem seriösen Anbieter mit guter Ausrüstung fährst, die Sicherheitshinweise befolgst und darauf achtest, dass du während der Fahrt nicht an deine eigenen Grenzen gehst; dann wirst du die Fahrt bestimmt genießen!

Empfohlen von Oksana & Max von Drink Tea & Travel

3. Wanderung Cordillera Real

Der Gipfel Des Huayna Potosi

Boliviens Cordillera Real, die “königliche Gebirgskette” der Anden, ist ein beeindruckender Anblick, der von den Ufern des Titicacasees bis zur Skyline von La Paz den Horizont dominiert.

Die Gipfel dieses wunderschönen 125 km langen Gebirgszugs klettern auf über 6400 m und werden von erfahrenen Bergsteigern bezwungen, aber es gibt auch viele Trekkingmöglichkeiten für alle Schwierigkeitsgrade.

Vor kurzem bin ich zum Beispiel 8 Tage lang von der Laguna Khotia, die etwa 2 Stunden von La Paz entfernt ist, zum Gipfel des Huayna Potosi (6088 m) gewandert, den man von El Alto aus sehen kann.

An den meisten Tagen während des Trekkings waren die einzigen Menschen, die ich sah, die gelegentlichen Lamafarmer, die die Cordillera Real nutzen, um den Menschenmassen zu entkommen, die andere Wanderziele in Südamerika anziehen, wie die Berge um Cusco, Peru, und Patagonien.

Für diejenigen, die nach einer kürzeren Variante suchen, ist der Pico Austria eine großartige Tageswanderung, die von La Paz aus unternommen werden kann und einen steilen, aber untechnischen Aufstieg auf atemberaubende 5300 m beinhaltet.

Die Besteigung des Huayna Potosi ist auch eine beliebte Option für Menschen, die einen anfängerfreundlichen Gipfel suchen, um das Bergsteigen und Gletscherwandern zum ersten Mal auszuprobieren.

Da die Berge so hoch gelegen sind, solltest du unbedingt einige Zeit in La Paz oder am Titicacasee verbringen, um dich zu akklimatisieren, bevor du dich auf eine Hochgebirgstour begibst, vor allem, wenn du versuchst, einen der vergletscherten Gipfel zu erreichen.

Die Aussicht vom Gipfel ist so beeindruckend, dass sich das Warten lohnt!

Empfohlen von Thea von Zen Travellers

Freizeitaktivitäten in La Paz – Aktivitäten & Attraktionen

La Paz ist die atemberaubendste Stadt, von der du je gehört hast.

Hoch in den Anden auf 3600 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, wird dir die Stadt den Atem rauben. Diese farbenfrohe Stadt war voll von bolivianischer Kultur und wurde von imposanten schneebedeckten Berggipfeln flankiert.

Bolivien ist auch eine der günstigsten Hauptstädte der Welt.

Und obwohl die Stadt, wie Bolivien insgesamt, kein sehr bekanntes südamerikanisches Reiseziel ist, bietet die internationale Gemeinschaft von La Paz ein unvergessliches Nachtleben, das sich um einige Abenteuerherbergen dreht.

Die Stadt bietet auch einige großartige Restaurants und liegt in der Nähe einiger der berühmtesten Attraktionen des Landes (darunter die berüchtigte Death Road).

Um dir zu helfen, herauszufinden, was du während deines Aufenthalts in La Paz unternehmen kannst, habe ich ein paar meiner Bloggerkollegen nach ihren Lieblingsaktivitäten in der bolivianischen Hauptstadt gefragt.

Von unorthodoxen öffentlichen Verkehrsmitteln bis hin zu einem übernatürlichen Mercado – hier sind ihre Empfehlungen.

1. Urban Rush

Bist du auf der Suche nach dem ultimativen Adrenalinrausch in La Paz, Bolivien?

Schau mal, Urban Rush! 50 Abseilen und ein freier Fall aus dem Fenster des Hotel Presidente.

Schau:

2. Mí Telférico

Mí Telférico La Paz Bolivien

Da die Stadt La Paz in einem Canyon liegt, funktionierten die herkömmlichen öffentlichen Verkehrsmittel nicht, um die Menschen von El Alto nach La Paz zu bringen.

Getrennt durch einen steilen Abhang von 400 m (1.300 ft) und windige, verkehrsreiche Straßen, entschied sich die Stadt für ein Lufttransportsystem.

Mí Telférico ist ein Seilbahnsystem mit 25 Stationen, die sich über acht Linien erstrecken. Es ist geplant, das System auf 30 Stationen mit einer Länge von 33 km (21 Meilen) zu erweitern.

Eines der höchsten Seilbahnsysteme der Welt, Mí Telférico, hat die Pendelzeit zwischen El Alto und La Paz von einer Stunde auf 10 Minuten verkürzt. Außerdem sind die Fahrtkosten deutlich gesunken, was für die Armen in El Alto von großer Bedeutung ist.

Im Jahr 2018 wurde das Seilbahnsystem mit einem Preis für “Nachhaltige Stadtentwicklung und Mobilität” des Latam Smart City Award ausgezeichnet. Die Nutzung von Strom und Solarenergie hat die Umweltverschmutzung im Stadtgebiet drastisch reduziert.

Eine Fahrt mit Mí Telférico ist fast wie eine Achterbahnfahrt. In einer Höhe von 4.000 m (13.000 Fuß) über der Stadt zu schweben, ist eine tolle Möglichkeit, um zu sehen, wie beeindruckend die Stadt ist.

Wenn du über die Klippen gleitest und in die Schüssel des wohlhabenden Viertels Sopocachi eintauchst, kannst du den Kontrast zwischen oben und unten in der Stadt buchstäblich aus der Vogelperspektive betrachten.

Die Fahrer können die Gebäude bestaunen, die irgendwie unmöglich auf fast senkrechten Klippen gebaut sind.

Der Fahrpreis beginnt bei 3 Bolivianos (was praktisch kostenlos ist). Die Fahrkarten werden direkt am Bahnhof gekauft.

Empfohlen von Jen von Long Haul Trekkers

3. Hexenmarkt

Hexenmarkt Bolivien

Der Mercado de las Brujas, der Hexenmarkt, ist ein einzigartiges Einkaufserlebnis in La Paz, Bolivien.

Der Markt ist ein kleiner Abschnitt mit Geschäften, aus deren Türen Proben des Übernatürlichen herausquellen. Du wirst Tinkturen, Zaubersprüche, Kerzen und Lama-Föten sehen.

Das Einkaufen hier ist etwas für Okkultisten und nichts für schwache Nerven, und in den Gassen werden immer wieder Geschichten über Hexerei geflüstert.

Du kannst hier so ziemlich alles finden, einen Fluch oder ein Heilmittel, und selbst wenn du nicht an das Übernatürliche glaubst, macht es trotzdem Spaß, über den Markt zu gehen und all die ungewöhnlichen Dinge zu sehen, die zum Verkauf stehen.

Eine Sache, die immer noch üblich ist, ist das Vergraben eines Lama-Fötus beim Bau eines neuen Hauses. Man sagt, dass sie den Hausbesitzern Glück bringen soll.

In den umliegenden Straßen gibt es viele Souvenirläden, so dass du leicht ein Geschenk zum Mitnehmen finden und dich von bolivianischen Medizinmännern unterhalten lassen kannst.

Knigge-Tipp: Viele der Frauen hier mögen es nicht immer, wenn man sie fotografiert. Denke daran, zuerst um Erlaubnis zu fragen, bevor du Fotos von den Verkäufern oder ihren Waren machst.

Empfohlen von Abbie von Speck on the Globe

4. Higher Ground Cafe – Tarija 229, La Paz, Bolivien

Eines der erstaunlichsten Dinge, über die wir in La Paz gestolpert sind, lag eine Straße hinunter, um eine Ecke und eine Treppe hinunter.

Ohne Zweifel haben wir den langen und umständlichen Weg genommen, um den besten Kaffee in ganz La Paz zu finden. Vielleicht sogar den besten Kaffee in ganz Bolivien? – Higher Ground Cafe.

In diesem Café findest du die freundlichsten Mitarbeiter, die dir einen köstlichen Milchkaffee zaubern können und die besten Kekse im Viertel haben.

Der Besitzer war bis vor einigen Jahren ein Mountainbike-Führer und wird dir gerne Rede und Antwort stehen, wenn du Fragen zum Fahren auf der Death Road oder zu allgemeinen Abenteueraktivitäten in der Gegend hast.

Es ist ein Vorteil, dass du tollen Kaffee und lokales Wissen zur gleichen Zeit bekommst.

Das Higher Ground Cafe serviert nicht nur den besten von Melbourne inspirierten Kaffee in ganz Bolivien, sondern ist auch ein wunderbarer Treffpunkt für die Gemeinschaft, sowohl für Einheimische als auch für Rucksacktouristen.

Das Higher Ground Cafe ist ein toller Ort, an dem regelmäßig Filmabende stattfinden.

An einem Abend sitzt du vielleicht bei einem TEDTalk und am nächsten Abend läuft ein Spielfilm von der Banff-Liste auf der großen Leinwand.

Empfohlen von Jeanette von Traveling Honeybird

War dieser Beitrag hilfreich? Wenn ja, solltest du sie anpinnen, um sie später zu lesen!

Was Man In Bolivien Machen Kann2