Skip to Content

Basilica de Nuestra Señora de los Ángeles in Cartago, Costa Rica

Die Legende besagt, dass ein junges Mädchen einst eine kleine Statue auf einem Felsen fand und sie mit nach Hause nahm. Am nächsten Tag fand sie die Statue wieder am Felsen. Viele Menschen waschen sich mit dem Wasser und trinken das heilende Wasser aus diesem Felsen; es hört nie auf zu fließen und ist sehr sauber.

Die “Basílica de Nuestra Señora de los Ángeles” (Basilika Unserer Lieben Frau von den Engeln) ist eine römisch-katholische Basilika in Cartago, Costa Rica.

Sie ist der “Virgen de Los Ángeles” gewidmet, einer kleinen Statue der Jungfrau Maria, die das Jesuskind trägt, und wurde 1639 erbaut.

Wegen ihrer dunklen Farbe wird die Statue manchmal auch als “La Negrita” bezeichnet. Die Basilika wurde bei einem Erdbeben teilweise zerstört und mit einer einzigartigen Mischung aus Kolonialarchitektur und byzantinischem Stil aus dem 19.

Verwandte Beiträge:

  1. Ruinen des Tempels der Pfarrei Santiago Apostol

Jedes Jahr pilgern Millionen von Menschen am 2. August zur Basílica, um Costa Ricas Schutzpatronin “La Negrita” oder die “Kleine Schwarze”, eine 15 cm große Statue der Jungfrau Maria, zu ehren. Manche laufen acht Tage lang geradeaus und beenden die letzten paar hundert Meter auf ihren Knien.

Der Legende nach fand ein junges Mädchen am 2. August 1635 eine kleine, schwarze Steinstatue der Madonna mit einem Kind auf einem Felsen in einem Wald außerhalb der Stadt.

Das Mädchen nahm die Statue mit nach Hause und stellte fest, dass sie am nächsten Morgen nicht mehr dort war, sondern wieder am Felsen stand. Sie brachte die Statue zum Priester, der sie in eine kleine Kiste einschloss.

Am nächsten Morgen war die Statue jedoch wieder zurück am Felsen. Während des Baus wurde die Kirche mehrmals durch Erdbeben zerstört, bis man beschloss, sie an der Stelle zu bauen, an der das kleine Mädchen die Statue gefunden hatte.

Sie konnten den Bau fertigstellen, und viele Menschen glauben, dass die Erdbeben ein Zeichen dafür waren, dass die Frau von Los Angeles wollte, dass die Basilika dort gebaut wird.

Das sprach sich herum, und die Jungfrau wurde zur Schutzpatronin Costa Ricas. Die Originalstatue wird heute in einer goldenen Schale in der Basilika aufbewahrt.

Die Menschen, die die Basilika besuchen, trinken und waschen sich mit Wasser aus dem Felsen, auf dem die Statue gefunden wurde.

Sie füllen Flaschen in Form von La Negrita mit dem heiligen Wasser, und die armen Leute tragen leere Bleichmittelflaschen oder Saftkrüge, um ihr Wasser nach Hause zu tragen.

Reisende-Universalreisendedsc_0151